Interesse an einer Mitgliedschaft im SSV Bobingen?

Nach dem Tod des Vorsitzenden Siegfried Miethig leitete er den SSV Bobingen kommissarisch.

Michael Lang ist neuer Chef beim SSV Bobingen. Einstimmig votierten die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung im Vereinsheim am Stadtwald für den bisherigen kommissarischen Amtsinhaber. Er wolle den Verein weiterentwickeln und den Trend der ansteigenden Mitgliederzahlen gemeinsam mit den Abteilungen fortsetzen, versprach er.

Notwendig wurde die Neubesetzung durch den Tod des bisherigen langjährigen Vorsitzenden Siegfried Miethig im September 2017. Dieser hatte seit 1990 den Verein geleitet und ihn zur heutigen Blüte geführt. Michael Lang übernahm die kommissarische Leitung. „Ich hatte aber nicht den Plan, das Amt des Vorsitzenden über den Tag der Vorstandsneuwahlen hinaus fortzuführen“, gab er zu.

Michael Lang teilte auch den Grund seines Meinungsumschwungs mit. Der große Zusammenhalt im Verein, die Solidarität und die Freundschaften in der Vorstandschaft seien Anlass gewesen, für das Amt des Vorsitzenden zu kandidieren. Und schmunzelnd fügte er hinzu: „Letztendlich will ich auch zeigen, dass es möglich ist, das Vorstandsamt so zu gestalten, dass man gleichzeitig Berufs- und Familienleben sowie Freizeit erfolgreich unter einen Hut bringen kann.“

Seinen besonderen Dank richtete er an Petra Kronberger, die sich kurzfristig bereit erklärt habe, für die Übergangszeit als Zweite Vorsitzende einzuspringen, aber auch an Jutta Miethig. Letztere habe viele Vereinstätigkeiten, ohne offizielle Funktion, „geräuschlos und kompetent erledigt“, so Lang.

Die Neuwahlen gingen – gut vorbereitet – rasch über die Bühne. Wie hoch das Vertrauen der Versammlung in die Kandidaten war, zeigte sich deutlich in der Abstimmung. Alle Vorgeschlagenen wurden ohne Enthaltung und Gegenstimme gewählt. Der neue Vorstand des SSV Bobingen setzt sich nun zusammen aus Michael Lang (Vorsitzender), Wolfgang Schmid (Stellvertreter), Petra Kronberger (Schatzmeisterin), Jutta Miethig (Schriftführerin) sowie Thomas Hauser, Franz Rampp, Brigitte Rohrer, Peter Striegl, Lydia Stumpf und Christian Wühr (alle Beisitzer). Kassenprüfer sind Ernst Hofmann und Franz Rampp.

Vor den Wahlen standen unter anderem die Berichte des Schatzmeisters und der Abteilungen im Mittelpunkt. Herbert Kunzmann verwies auf eine sehr gute Finanzlage des Vereins. Die Verbindlichkeiten würden kontinuierlich abgetragen und seien mittlerweile bedeutend geringer als die Rücklagen. Die Gesamtausgaben betrugen im letzten Jahr rund 257600 Euro. Dem standen Einnahmen in Höhe von circa 262000 Euro gegenüber. Somit schloss der Sportverein mit schwarzen Zahlen ab, nämlich einem Gewinn von knapp über 4400 Euro. Kunzmann beendete mit seinem Vortrag seine Jahrzehnte lange Schatzmeistertätigkeit. Dafür wurde er von der Versammlung mit lang anhaltenden stehenden Ovationen verabschiedet.

Die einzelnen Abteilungsleiter hoben vor allem ihre Angebote und sportlichen Erfolge hervor. Fußballleiter Harald Klinger freute sich über den positiven Trend im Schülerbereich, der Chef der Kegler, Johann Dischl, darüber, dass seine Mannschaft bereits in die dritte Bundesliga-Saison gehe. Rudolf Steber (Tennis) hob hervor, dass unter den 134 Mitgliedern seiner Abteilung 52 Kinder seien. Ähnlich auch im Bereich Tischtennis. Hier seien rund 35 Prozent der Mitglieder Kinder und Jugendliche, so Thomas Rohrer. Aushängeschild sei die erste Damen-Mannschaft. „Sie wurde ungeschlagen Landesliga-Meister“, ergänzte er.

Die Abteilungsleiter gestanden allerdings auch verschiedene Probleme ein. „Nicht alle Neuzugänge haben den Erwartungen entsprochen“, machte Harald Klinger aufmerksam. Johann Dischl sprach von demografischen Sorgen in seiner Abteilung. So musste bei den Keglern wegen fehlendem Nachwuchs das Jugendteam abgemeldet werden. Tobias Mayer (Volleyball) monierte den Trainermangel im Herrenbereich.

Breiten Raum nahmen auch die Ehrungen von langjähri

gen Vereinsmitgliedern ein. Als „Sportler des Jahres“ wurden diesmal die Trainer des SSV ausgezeichnet. Stellvertretend für alle ehrte der neue Vereinschef jeweils einen Übungsleiter aus den jeweiligen Abteilungen.

Straße sollumbenannt werden

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung wurde es nochmals emotional. Der Vorstand stellte den Antrag, dem verstorbenen Vorsitzenden Siegfried Miethig posthum den Titel Ehrenvorstand zu verleihen. Die anwesenden Mitglieder votierten einstimmig dafür.

Zudem beantragte der Vorstand bei der Stadt Bobingen, die Straße Am Stadtwald, an der das Vereinsgelände liegt, in Siegfried-Miethig-Straße umzubenennen. Der anwesende Bürgermeister Bernd Müller meinte dazu, dass der Wunsch angemessen sei und der Stadtrat darüber beraten werde.

 
 
Zelluloid Kugel beherscht auch große Kugel.
Das sie auch mit der Kegel-Kugel hervorragend umgehen kann, bewies die Mannschaft der Tischtennis-Abteilung bei den diesjährigen Abteilungsmeisterschaften des SSV. Sie holte sich nach 2017 wiederum den Wanderpokal. Guter Sport wurde von allen Teilnehmern geboten, auch wenn sich beim unbeliebten "Abräumen" die Spreu vom Weizen trennte. Spass hat es hoffentlich allen gemacht, auch wenn muskuläre Nachwehen sicher noch einige Tage zu spüren waren.abteilungsmeisterschaft2018
 Die Platzierungen:

 Mannschaft Holz
1.Tischtennis 1 950 Holz
 2.Tennis  891 Holz
 3.Ski u. Wandern  881 Holz
 4.Fussball  840 Holz
 5.Tischtennis 2  781 Holz
 6.Gymnastik   746 Holz
 7.Vorstand  700 Holz
       
            
      
         
            

Liebe Ski und Wanderer,

für die Abteilungsmeisterschaft Kegeln am 26.5.  brauchen wir kurzfristig noch einen 4. Teilnehmer. Unerwartet muss ich meine Teilnahme absagen.

Wer einspringen kann soll sich bitte mit Franz Rampp oder Hanne Dischl direkt in Verbindung setzen.

Vielen Dank für euere Mithilfe!

Gruß Wolfgang

Spreewald Ausschreibung

                           HIER --> Downloads: Katalogausschreibung Bögler & Anmeldeformular

 

 

markus baeurleFormschwäche, Grippewelle sind Faktoren, die einigen Spielern der Bundesliga-Keglern des SSV-Bobingen zum Ende der Saison arg zusetzen. Deshalb ist die Heimniederlage gegen den starken Tabellenzweiten KC Schrezheim auch nicht verwunderlich.

Marius Bäurle startete mit starken 633 Holz und wäre seinem persönlichen Rekord (661 Holz) bestimmt sehr nahe gekommen, wenn er seine letzte Bahn im Abräumen nicht verschenkt hätte. MP und 50 Holz sicherte er trotzdem für seine Mannschaft.
Genau konträr lief es bei Onkel Wolfgang Bobinger. Gegen den stärksten KC-ler Kai-Uwe Hornung (631 Holz) kam er zwei Bahnen nicht ins Spiel und steigerte sich zum Schluss um mit 574 Holz zumindest den Rückstand in Grenzen zu halten.
1:1 nach MP und 7 Holz Rückstand nach der Eingangspaarung wäre für unsere Mittelpaarung in Bestform eine lösbare Aufgabe gewesen, aber es lief nicht wie gewünscht. Herrmann (584 Holz) und Stephan (585 Holz) konnte gegen Böhm (602 Holz) und Sokac (613 Holz) nicht ganz mithalten und mußten beide Punkte an die Gäste abgeben. Dazu 51 Holz Rückstand waren eine zu schwere Bürde für Schlusskegler Gay und Gilg auf Siedler Seite.
Gay konnte zwar mit sehr guten 605 Holz noch einen Punkt für den SSV einfahren, aber Gilg (547 Holz) hatte gegen Fabian Lutz keine Chance und damit war die Niederlage besiegelt.
2:6 MP und 3528:3621 Holz lautete das Endergebnis zu Gunsten der Gäste aus Schrezheim.
Zum letzten Spiel der Saison bei der SKG Singen sollten sich die Siedler noch einmal zu einer ordentlichen Leistung aufraffen, um dann die beste Platzierung der Abteilungsgeschichte eine Zeit lang sacken zu lassen.

023 1Eine durchschnittliche Mannschaftsleistung genügte nur zu einem Punkt beim Auswärtsspiel bei Blau-Weiß Peiting.
Marius Bäurle(564:530 Holz) gewann den ersten MP für seine Farben, während Partner Wolfgang Bobinger gegen Matthias Hüller mit 521:635 Holz böse unter die Räder kam. Mit 1:1 MP und minus 80 Holz ging es in die Mittelpaarung. Bernd Herrmann bewältigte seine Aufgabe gut und holte mit 563:530 Holz den zweiten MP für den SSV. Auf Blau-Weiß Seite sorgte aber Thomas Aigner mit starken 634:569 Holz gegen Tobias Stephan nicht nur für den 2:2 Punkte Ausgleich,sondern bescherte seiner Mannschaft auch noch komfortable 112 Holz Vorsprung.
Bemerkenswert auch, das alle Spieler ihre Punkte bis dahin jeweils mit 4:0 Satzpunkten gewonnen hatten.
Jetzt kam es darauf an, ob die Siedler ihre Mannschaftsaufstellung taktisch klug gewählt hatten.
Hans-Peter Gay gewann ebenfalls soverän (579:538 Holz) und auch Florian Gilg(554:509 Holz) hatte wenig Probleme mit seinem Gegenspieler.
In Bestform wäre vielleicht sogar der große Holz-Vorsprung der Peitinger zu egalisieren gewesen, so aber mußte man sich mit der Punkteteilung zufrieden geben. 4:4 Mp und 3376:3350 Holz stand am Ende des Kampfes auf dem Spielbericht.
Der Punktverlust der Siedler bescherte dem ASV Neumarkt die vorzeitige Meisterschaft (Gratulation von unserer Seite) lässt aber dem SSV alle Chancen auf die Vize-Meisterschaft. Beim Heimspiel in zwei Wochen gegen den punktgleichen KC Schrezheim sollten Ambitionen auf diesen Titel untermauert werden.

night 3050174 640Zu einer Nachtwanderung lädt die Abteilung Ski und Wandern ein.

Wir treffen uns am Sonntag, 4.3.2018 um 19:00 Uhr am Sportheim und werden bis ca. 21:00 Uhr den Bobinger Stadtwald umrunden.

Abschließen wollen wir mit einer Brotzeit im Gasthof Berger.

Bitte auf geeignetes Schuhwerk für trittsicheres Gehen auf Schnee achten und eine passende Beleuchtung.

Die Abteilungsleitung

023 1Konsterniert schauten Spieler und Zuschauer beim BL-Heimspiel der SSV-Kegler auf die Ergebnis-Leinwand, als nach der Eingangspaarung gegen den SVH Königsbronn 05 null Mannschaftspunkte und 92 Holz minus standen. Marius Bäurle spielte unkonzentriert und weit unter Normal-Form (569 Holz) und mußte Gegenspieler Achim Vetter (Tagesbester 652 Holz) Holz um Holz ziehen lassen. Da beim Sportkegeln akute Ansteckungsgefahr herrscht, fand auch Wolfgang Bobinger nicht zu seinem Spiel (567 Holz) und musste gegen den wahrlich nicht übermächtigenThomas Rieck (576 Holz) ebenfalls MP und 9 Holz abgeben.

Jetzt war die Mittelpaarung gefordert, um Punkte und Holz einzufahren. Tobias Stephan begann auch stark auf den ersten beiden Bahnen (317 Holz), ließ aber auf den Schlussbahnen noch einige Holz liegen (597:542 Holz) und konnte damit zwar seinem MP holen, aber den Rückstand noch nicht egalisieren. Bernd Herrmann(600 Holz) gelang das Kunststück seinem Gegenüber Daniel Fessler (597 Holz) mit zwei Neunern in den letzten beiden Würfen, den schon sicher geglaubten MP zu entreißen.

Damit stand es vor der Schlusspaarung 2:2 MP und 34 Holz minus für die Siedler. Hans-Peter Gay hätte diesen Vorsprung der Gäste mir seinen starken 607:562 Holz bereits in eine Führung umgewandelt, wenn nicht seinem Partner Florian Gilg die Nerven einen Streich gespielt hätten und er nach 60 Wurf mit enttäuschenden 265 Holz ausgewechselt werden mußte. Wer weiß, was passiert wäre, wenn Jugendspieler Julian Bäurle (der mit 112 Holz in die Vollen startete) nicht zweimal seinen Goldschub versemmelt hätte und damit Gegnspieler Paul Oker (600 Holz) nochmals ordentlich unter Druck gesetzt hätte. Somit ging dieses Spiel mit 600:555 Holz an die Gäste und damit war die zweite Heimniederlage besiegelt. Mit 5:3 MP und 3529:3495 Holz gingen damit die Punkte an die Gäste aus Königsbronn.

Bereits am nächsten Samstag geht es für die Siedler zum Derby zu den noch nicht gesicherten Blau-Weißen nach Peitung und Ziel des SSV sollte sein, die beste Saison der Vereinsgeschichte in den letzten drei Spielen mit drei ordentlichen Ergebnissen zu krönen.

tourAm Sonntag, 25. Februar 2018 laden wir ein zu einer aussichtsreichen Rundwanderung ins Allgäu.

Wir starten um 8:30 Uhr wie gewohnt am Parkplatz Wertachzentrum und bilden Fahrgemeinschaften Richtung Sonthofen, Von der Gunzesrieder Säge aus gehen wir über die Birkach- und Untere Wilhelmine-Alpe zur Rappengschwendt-Hütte. Wer will, zieht seinen Schlitten mit dorthin. Nach einer Einkehr wird dann zur Gunzesrieder Säge zurück gerodelt oder gegangen.

Die Abteilung verfügt über 10 Paar Schneeschuhe, die von Mitgliedern der Abteilung kostenfrei ausgeliehen werden
können. Nichtmitglieder bezahlen 10 € Leihgebühr. Knöchelhohe Wanderschuhe + Stöcke mitbringen!

Rückkehr nach Bobingen ist gegen 18:00 geplant.

Wir hoffen auf schönes Wetter und genügend Schnee!
Die Abteilungsleitung

003Nach zwei vermeidbaren Niederlagen fanden die SSV Kegler beim Tabellenletzten TSV Niederstotzingen wieder in die Erfolgsspur zurück.
Mit 7:1 MP und 3592:3389 Holz fiel das Ergebnis doch deutlicher aus, als nach der Eingangspaarung zu erwarten war.
Florian Gilg(553 Holz), der gerade ein kleines Formtief durchläuft, musste sich dem stärksten Heimspieler Gernot Ulbrich(614 Holz) deutlich geschlagen geben. Zum Glück erwischte Bernd Herrmann (648 Holz; Liga-Bestergebnis des Wochenendes) einen Sahnetag, nahm seinem Kontrahenten 55 Holz ab, und schickte seine Mitstreiter mit 1:1 MP und 10 Holz minus in die Mittelpaarung.
Schnell wurde deutlich, warum der SSV gerade in der Spitzengruppe der Liga zu finden ist. Marius Bäurle (635:551 Holz) und Wofgang Bobinger (596:527 Holz) schraubten das Zwischenergebnis vor dem letzten Durchgang auf 3:1 MP und komfortable 143 Holz Vorsprung.
Damit nahmen sie auch etwas den Druck von ihren Schlusskeglern und Tobias Stephan(591 Holz) und Alexander Bobinger (569 Holz) brachten die zwei wichtigen Punkte sicher nach Hause.
Aus diesem starken Auswärtsergebnis sollten die Siedler das nötige Selbstvertrauen ziehen, um in zwei Wochen beim Heimspiel gegen den SVH Königsbron 05 ihre Verfolgerstellung gegenüber dem Tabellenführer ASV Neumarkt zu bestätigen.
003Eine durchschnitliche Mannschaftsleistung genügte beim ASV Neumarkt nicht, um den Tabellenführer vom Thron zu stossen.
Gilg (552 Holz) und Gay (586 Holz) starteten zwar gut, gewannen ihre beiden Eingangsspiele, schaften es aber nicht dies über alle vier Bahnen zu vollenden und mussten damit die wichtigen Startpunkte der Heimmanschaft überlassen. Auch Herrmann (573 Holz) und Bobinger (552 Holz) fanden nicht zu gewohnter Form und somit war bereits nach der Mittelpaarung klar, das dieses Spiel nicht mehr zu gewinnen war. Bäurle als bester Siedler (598 Holz) nahm seinem Gegenspieler zwar 17 Holz ab, da aber sein Gegner drei Bahnen für sich entscheiden konnte, ging auch dieser Punkt an den ASV. Tobi Stephan (553 Holz)  verlor auch noch den letzten MP und somit stand das deutliche Ergebnis von 8:0 Mannschaftspunkten und 3514:3414 Holz für die Heimmannschaft fest.
Da bereits am kommenden Samstag, beim TSV Niederstotzingen, das nächste Auswärtsspiel ansteht, sollten sich die SSV Kegler nicht allzulange mit dieser Niederlage beschäftigen, sondern diese schwierige Aufgabe voll konzentriert angehen.
017Ungewohnt war wohl die Situation für die Bundesliga Kegler des SSV Bobingen als Gejagte ins erste Heimspiel des neuen Jahres zu gehen.
Anders ist kaum zu erklären, das der Heimnimbus des SSV ausgerechnet vom bisher auswärts Sieg und punktlosen KSV Hölzlebruck gebrochen wurde. Gewarnt hätte man sein müssen, da schon die letzten Ergebnisse der Breisgauer auf einen harten Kampf hindeuteten.
Zum Spielverlauf: Marius Bäurle erwischte einen rabenschwarzen Tag (554 Holz) und mußte Punkt und 45 Holz an seinen Gegenspieler Andreas Ketterer (599 Holz) abgeben. Wolfgang Bobinger hielt seine Mannschaft im Spiel, da er mit 596:580  Holz den MP für die Siedler einfuhr.
Nicht wie gewohnt mit zwei Punkten aus der Startpaarung, sondern mit 1:1 MP und 29 Holz Rückstand ging es in die Mittelpaarung.
Verbessert zeigte sich Bernd Herrmann (589 Holz). Trotzdem mußte er sich dem stark spielenden Kevin Raißer (624 Holz) beugen und Punkt und
weitere 35 Holz an den KSV abgeben.
Die Spannung aufrecht erhalten, konnte der sich langsam seiner Bestform wieder nähernde Tobias Stephan (625 Holz) der seinem Kontrahenten
Punkt und 89 Holz abspielte und damit die Siedler im Rennen hielt.
2:2 Punkte und 25 Holz Guthaben für den SSV, lautete das Zwischenergebnis vor dem entscheidenden Schluss-Durchgang.
Gay startete gut und führte zur Hälfte der Begegnung knapp. Nach einer kurzen Verletzungsbehandlung spielte sein Gegner Martin Reichmann
aber wie entfesselt auf (332 Holz/60 Wurf) und nahm als Tagesbester (626 Holz) dem aus dem Konzept geratenen Gay(567 Holz) Punkt und 59 Holz ab. Jetzt lag es an Florian Gilg Sieg und Punkte für die Siedler zu sichern. Zwar konnte er sein Spiel gewinnen(588:572 Holz) aber auf der
letzten Bahn gab er noch 22 Holz an Gegenspieler Marc Grieshaber ab. Damit stand das Endergebnis von 3537:3519 Holz und 5:3 MP für den
KSV Hölzlebruck fest. Damit hatte sich der KSV für die Heimspielniederlage revanchiert und den SSV von der Tabellenspitze gestoßen.
Diese Niederlage gilt es kurzfristig aufzuarbeiten, um in zwei Wochen beim neuen Tabellenführer ASV Neumarkt wieder bestehen zu können.
023 1Auch bei der heimstarken SG Wolfach/Oberwolfach (Breisgau) konnten die Kegler des SSV Bobingen ihre Tabellenführung behaupten.
Auf den schwierig zu spielenden Bahnen mussten sich die Siedler mit deutlich niedrigeren Holzzahlen zufrieden geben, als auf den heimischen Bahnen gewohnt. Somit war mentale Stärke gefragt, um die Heimmannschaft in Schach zu halten.
Dies gelang der zuverlässigen SSV Startpaarung am besten und so konnten Marius Bäurle (563 Holz) und Wolfgang Bobinger (543 Holz) ihre beiden Spiele gewinnen und zwei Mannschaftspunkte sowie 32 Holz Vorsprung für ihre Farben erspielen.
Nicht so glücklich agierte die Mittelpaarung des SSV. Bernd Herrmann (519 Holz) musste sich um vier Holz geschlagen geben und Tobias Stephan (560 Holz) unterlag um ganze acht Holz seinem Gegner. Damit war bei Punktgleichstand und gerade noch 20 Holz plus pure Spannung für den entscheidenden Durchgang angesagt.
Florian Gilg (537 Holz) kam mit den schwierigen Bedingungen schwer zurecht und mußte Namensvetter und Tagesbestem Florian Faißt (581 Holz) Punkt und 44 Holz überlassen und so mußte Routinier Hans-Peter Gay (559 Holz) wieder einmal die Kohlen für den SSV aus dem Feuer holen.
Trotz verlorenem ersten Durchgang zeigte HP, das er Dank seiner Erstbundesliga Erfahrung auf jeder Bahn ein starkes Erebnis spielen kann. Er gewann seine letzten drei Durchgänge und nahm seinem stark nachlassenden Gegner ganze 50 Holz ab.
Damit stand der umjubelte Sieg für den SSV mit 5:3 MP und 3281:3255 Holz fest.
Nachdem aus den verbleibenden sieben Spielen im schlechtesten Fall ein ausgeglichenes Punkteverhältnis entstehen könnte, dürfen sich
Verein, Spieler und Fans auf eine dritte Bundesliga-Saison freuen. Die Akteure fiebern aber dem nächsten Heimspiel am kommenden Samstag 15:00 Uhr entgegen. Der zweite Aufsteiger KSV Hölzlebruck sollte aber auch auf den Heimbahnen nicht unterschätzt werden.
WolfgangBobingerRevanche für die knappe Hinspielniederlage in Regensburg konnten die SSV-Kegler zum Auftakt der Rückrunde nehmen. In einem hochklassigen und bis zum Schluss spannenden Spiel reichten 6:2 Mannschaftspunkte und 3562:3526 Holz zum umjubelten Sieg.
Wesentlich knapper als das Endergebnis aussagt war allerdings der Spielverlauf.
Startspieler Marius Bäurle hatte mit seinem Gegenspieler Ralph Hueber deutlich weniger Mühe (604:550 Holz) als Partner Wolfgang Bobinger, der schon starke 620 Holz spielen musste um Nils Deichner (609 Holz) niederzuhalten. 2 MP und 65 Holz plus waren das erhoffte Ergebnis für den SSV nach der Eingangspaarung.
Bernd Herrmann (571 Holz) fand nicht zu gewohnter Konstanz (Zeitdruck?) und musste seinen MP an Jonas Urban (603 Holz) abgeben. 
Für das Herzschlagergebnis um den wichtigen 3. MP sorgte Tobias Stephan. Während er die beiden ersten Bahnen (336 Holz) dominierte, musste er die Schlussbahnen an Fabian Langer (607 Holz) deutlich abgeben. Dieser hatte im vorletzten Wurf die Möglichkeit mit einem geräumten 3-Bild den Punkt für seine Farben einzufahren. Da ihm dies nicht gelang, zog Tobi mit den letzten Würfen (611 Holz) noch an ihm vorbei und sicherte den Punkt für die Siedler. 3:1 MP und 37 Holz Vorsprung schienen ein beruhigendes Polster für die Schlusspaarung.
Stephan Heinrich und Florian Gilg gewannen auch ihre beiden Eingangsbahnen und somit schien der Sieg für den SSV ungefährdet. Da aber Heinrich bereits ein komplettes Spiel aus der vorausgehenden BOL Begegnung in den Knochen steckte und der krankheitsbedingt nur 60 Wurf spielende  Taras Frydrak starke 317 Holz spielte, waren MP und Vorsprung auf wenige Holz zusammen geschmolzen. 548:574 Holz lautete das Endergebnis dieses Spiels. Florian Gilg gewann auch sein 3. Bahn und sicherte somit zumindest das Unentschieden für seine Mannschaft.
Mit seinen letzten gelungenen Würfen lies er aber Gegner Julian Weiß keine Gelegenheit mehr zum möglichen Unentschieden.Mit 608:583 Holz gewann Gilg MP und 2 weitere Tabellenpunkte für seine Mannschaft.
Entsprechend groß war der Jubel, nachdem man von der Niederlage des bisherigen Tabellenführers Schrezheim erfuhr. Somit kann der SSV nun die kurze Winterpause nutzen, um Weihnachten und Neujahr zu feiern, diverse Blessuren auszukurieren und Form aufzubauen um bereits am 13. Januar die bisher so erfolgreiche Saison weiter zu bestreiten.

marius 02Weder Spieler noch Verantwortliche hätten sich wohl zu Saisonbeginn zu der Aussage hinreißen lassen, das man zum Ende der Vorrundeder 2.BL Südwest punktgleich mit dem Tabellenführer auf dem zweiten Tabellenplatz liegen würde.Mit 14:4 Punkten und einer makellosen Heimbilanz, können die Siedler relativ beruhigt in die Rückrunde starten (16.12. Heimspiel gegen Regensburg) um möglichst frühzeitig den Klassenerhalt zu sichern.
Auch die SKG Singen 77 war nicht in der Lage, den Bobinger Heimnimbus zu brechen. Der seit Wochen beständige Marius Bäurle legte als Tagesbester mit 620:54 1 Holz den Grundstein für das erfolgreiche Spiel. Wolfgang Bobinger konnte diesmal nicht den erhofften zweiten Mannschaftspunkt beisteuern, da er mit 565:571 Holz seinem Gegenspieler unterlag. 1:1 MP und 73 Holz+ war das Zwischergebnis nach der Eingangspaarung.
Wie schon in den vergangenen Spielen können sich die Siedler derzeit auf ihre mannschaftliche Geschlossenheit verlassen. Wenn einer einen schwächeren Tag erwischt, springen andere in die Bresche.Diesmal waren dies der seit Wochen beständig auf hohem Niveau spielende Bernd Herrmann (596:546 Holz) und der nach längerer Verletzungspause noch seine Form suchende Tobias Stephan (565:518 Holz) die den Vorsprung auf 3:1 MP und 170 Holz Vorsprung ausbauten.
Spannung kam beim Spiel von Alex Bobinger (584 Holz) gegen Jürgen Ruch (580 Holz)nochmals auf, das Bobinger mit vier Holz zu seinen Gunsten entschied.Somit war es dem besten Singener Daniel Schmid (597 Holz; deutscher Meister 2016) vorbehalten, den zweiten MP gegen Florian Gilg (576 Holz) für seine Mannschaft einzufahren.
Dies änderte nichts mehr am doch deutlichen Endstand von 6:2 MP und 3506:3353 Holz für den SSV.
Da sich die Freiluft-Sportarten mittlerweile in die Winterpause verabschiedet haben, würden sich die SSV Kegler über reges ZuschauerInteresse am 16.12. ab 15 Uhr sehr freuen.Ein spannendes Spiel dürfte gegen den Tabellenvierten garantiert sein.

004Mit Mannschaftsbahnrekord, Vereinsrekord und Einzelbahnrekord untermauerte der Tabellenführer der 2.BL Südwest KC Schrezheim im Spitzenspiel der Liga gegen den punktgleichen SSV Bobingen seine Vormachstellung in der Liga. Bereits die Startpaarung der Hausherren zeigte den SSV Keglern ihre Grenzen auf. Alexander Bobinger musste trotz starken 620 Holz seinem Gegner Srdan Sokac (660 Holz) Punkt und 40 Holz überlassen. Nicht besser erging es Bernd Herrmann (573 Holz) der ebenfalls 27 Holz und den Mannschaftspunkt abgeben musste.
Nachdem auch die Mittelpaarung mit Florian Gilg (564:613 Holz) und Wolfgang Bobinger (605:614) gegen den dritten und vierten 600-er der Heimmannschaft kein Mittel fanden, war der Sieg der Heimmannschaft nicht mehr in Gefahr. Auch Marius Bäurle (584 Holz) und H-P. Gay (503 Holz) konnten die deutliche Niederlage nicht mehr kaschieren und somit stand das Endergebnis von 8:0 Punkten und 3686:3449 Holz fest.
Diese deutliche aber einkalkulierte Niederlage gilt es nun schnellstmöglich abzuhaken um in zwei Wochen im letzten Heimspiel der Vorrunde gegen die SKG Singen die Vorrunde erfolgreich abzuschließen.

marius 02Hart umkämpft waren die zwei zu vergebenden Punkte im Heimspiel gegen Blau-Weiß Peiting von der ersten Kugel an.
Marius Bäurle lieferte sich mit Peter Hitzlberger bereits in der Startpaarung ein packendes Duell auf Augenhöhe und holte den ersten Mannschaftspunkt nur Dank drei gewonnener Durchgänge für den SSV. 618:619 Holz lautete das Ergebnis dieser Paarung. Leichter hatte es Partner Wolfgang Bobinger, der trotz durchschnittlicher Leistung (566 Holz) seinem an diesem Tag wohl überforderten Gegner 83 Holz abnahm und damit eine gute Ausgangslage für die Mittelpaarung schuf. 2:0 MP und 82 Holz Vorsprung deuteten auf einen geruhsamen weiteren Spielverlauf hin, aber der um jeden Punkt kämpfende Gegner aus Peiting hatte keine Lust auf die Opferrolle.
Bernd Herrmann (588 Holz) mußte sich Jürgen Tögel (621 Holz) geschlagen geben und auch Alexander Bobinger (579 Holz) mußte seinen Punkt dem Gegner überlassen. Damit stand es vor der Schlusspaarung plötzlich 3:3 MP und nur noch 39 Holz zugunsten des SSV.
Jetzt war wieder die Nervenstärke der SSV Schlusspaarung gefragt. Florian Gilg (553 Holz) fand nicht zu gewohnter Leistung und verlor sein Spiel und Punkt.Eine starke Schlussbahn mit 157:120 Holz ließenaber nur 3 Holz auf derHabenseite der Gäste zu. AuchH-P. Gay hatte mit seinem Gegner Thomas Aigner seine liebe Mühe, machte sich aber dann selbst sein Geburtstagsgeschenk, indem er mit starken 604 Holz und 33 Holz plus den entscheidenden Punkt für die Siedler holte. Damit stand das Endergebnis von 5:3 MP und 3508:3439 Holz für den SSV fest.
Jetzt kann man am kommenden Samstag ohne Druck aber mit gehörig Selbstvertrauen zum Spitzenspiel zum punktgleichen Tabellenführer KC Schrezheim reisen um vielleicht auch dort zu zeigen, das man nicht zufällig dort oben steht.

004Eine durchschnittliche Leistung genügte dem SSV Bobingen im Heimspiel gegen den TSV Niederstotzingen um die 2 Punkte einzufahren und in der Tabelle auf den 2. Platz zu klettern. Berücksichtigen muss man allerdings, das mit Wolfgang Bobinger und Tobias Stephan zwei Stammkräfte nicht zur Verfügung standen und die Siedler trotzdem eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigten.
Während Marius Bäurle mit 573 Holz den ersten MP für die Bobinger holte, mußte Christian Zink mit 563 Holz seinen Punkt an den TSV abgeben.
Somit war die Partie nach der Startpaarung noch ausgeglichen, da die Punkte geteilt und nur 12 Holz Vorsprung auf der Siedler Seite stand.
Bernd Herrmann (569 Holz) und Alexander Bobinger (585 Holz) stellten aber die Weichen frühzeitig auf Sieg, da sie ihre Punkte gewannen und den Gegnern auch noch 109 Holz abnahmen. Mit einem Zwischenstand von 3:1 Punkten und 121 Holz Vorsprung konnten Hans-Peter Gay und Florian Gilg relativ beruhigt in die Schlusspaarung gehen. Gay (552 Holz) holte in gewohnter Routine seinen MP und erhöhte das Holzkonto nochmals um19 Holz und so war es nicht mehr entscheidend, das Florian Gilg (550 Holz) sich dem besten Gästespieler Marcel Zimmermann (590 Holz) beugenmusste. 3392:3292 Holz und zwei Punkte lautete das Endergebnis für den SSV.
Mit Tabellenplatz 2 und 8:2 Punkten im Rücken fährt man am kommenden Samstag gewiss nicht chancenlos zum Tabellensechsten SVH Königsbronn 05.
florian gilg1440 Wurf absolvierten Heimmannschaft und Gegner bei Heimkampf gegen den starken ASV Neumarkt in der 2.BL Südwest. Nur wer live dabei war, kann sich vorstellen welche unglaubliche Spannung in der SSV Kegel Arena herrschte, als die letzten vier Wurf über Sieg oder Niederlage entschieden.
 
Aber von vorne zum Spielverlauf. Trotz für seine Verhältnisse mäßigen 575 Holz konnte Marius Bäurle seinen Kontrahenten
Swen Neuner (552 Holz) in Schach halten und den ersten Mannschaftspunkt für den SSV einfahren. Wolfgang Bobinger bestätigte seine gute Form und holte mit starken 627 Holz gegen den wahrlich nicht enttäuschenden Stephan Drexler (596 Holz) den zweiten MP für seine Farben.
 
Zwei Punkte und 54 Holz auf der Habenseite waren eine gute Bbasis für den weiteren Spielverlauf. Bernd Herrmann(565 Holz) erreichte nicht Normalform und musste sich Manuel Bachmaier (582 Holz) geschlagen geben. Tobias Stephan und
Alexander Bobinger konnten sich im Duo (624 Holz) knapp gegen Johannes Arnold (619 Holz) durchsetzen uns sicherten den wichtigen 3.MP für die Siedler.
 
3:1 Punkte und 40 Holz Vorsprung lautete der Zwischenstand vor der Schlusspaarung.Und die hatte es in sich. Hans-Peter Gay mühte sich mit schmerzendem Knie zu 576 Holz und musste seinem Gegner Jens Weinmann (636 Holz) den Punkt und 60 Holz überlassen. Damit war klar, das nur noch Younster Florian Gilg den Sieg oder wenigstens einen Punkt für den SSV sichern
konnte.
 
 
Mit 310 Holz aud den ersten beiden Bahnen sah er auch wie der klare Sieger gegen Daniel Süss aus. Der drehte aber im dritten Durchgang den Spieß um und mit 166 Holz kam er bis auf 10 Holz an den mit 2:1 Sartpunkten führenden Gilg heran. Auf der letzten Bahn lag der ASV sogar holzzahlmäßig in Führung und Gilg musste seine Bahn unbedingt gewinnen um wenigsten noch den Punkt zu sichern. Dann das Drama der letzten vier Wurf. Süss traf im 29 Wurf den einzelnen Kegel nicht und Gilg gelang mit einem Neuner im vorletzten Wurf der Partie der fast nicht mehr geglaubte Siegeswurf für seine Mannschaft.
 
Das Endergebnis von 3583:3576 Holz zu Gunsten des SSV ging in tosendem Jubel unter. Mit 6:2 Punkten kann der SSV auch dem weiteren Heimspiel am kommenden Samstag gegen den TSV Niederstotzingen beruhigt entgegensehen.   
 

Liebe Mitglieder,

ich erinnere kurz an den geplanten Arbeitseinsatz rund um's Stüble am Samstag, 14. Oktober, 9:30 Uhr

Wesentliche Aufgaben sind

  • die Erneuerung der Umrandung unserer Wiese
  • Zurückschneiden der Büsche und Bäume
  • ...

Gleichzeitig findet auch die Waldreinigung der Stadt Bobingen statt, an der wir uns auch jedes Jahr beteiligt haben.
Arbeit gibt es also genug!

Wir hoffen auf viele Teilnehmer!

Gruß Wolfgang

markus baeurleKnapp 300 km Anreise waren für die Bundesliga Kegler des SSV Bobingen Anreiz genug um nicht wieder mit leeren Händen die Heimreise antreten zu müssen.

Bereits die Eingangspaarung holte durch Bernd Herrmann, der beständig gute Form präsentiert, mit 580 Holz den ersten Mannschaftspunkt für den SSV. Mit 1:1 Punkten und nur 4 Holz Rückstand ging es in die Mittelpaarung.

Marius Bäurle bestätigte seine glänzende Form und nahm mit 610 Holz seinem Gegenspieler 98 Holz ab, während Onkel Wolfgang Bobinger zwar mit 525:539 Holz zwar 14 Holz abgeben mußte, aber mit 2,5:1,5 Punkten den so wichtigen Mannschaftspunkt holte. Mit 3:1 MP und 80 Holz Vorsprung ging es in die letzte und entscheidende Schlusspaarung.

Die taktische Aufstellung der Siedler ging auf, den der 1.Bundesliga erfahrene Hans Peter Gay ließ seinem Gegner Franz Aigner keine Chance und holte mit 577:519 Holz den 4. MP für die Siedler, der bereits zum Unentschieden gereicht hätte. Der wegen einiger Verletzten in der Stammformation aus der 2.ten Mannschaft nachgerückte Stefan Müller konnte zwar seinem Gegner Martin Reichmann nicht Paroli bieten(528:595 Holz), ließ aber nicht mehr zu, das der Vorsprung eklatant zusammenschmolz und so stand das Endergebnis von 3368:3297 Holz und zwei Punkten für die Siedler Kegler fest.

Groß war die Freude bei Spielern und Anhang über den gelungenen Saisonstart und die Punktspielpause am kommenden Wochenende kann zur Regeneration genutzt werden.

marius7:1 Punkte und 3479:3367 Holz lautete das Endergebnis der Heimpremiere der SSV-Kegler gegen den Aufsteiger aus dem westlichen Baden-Württemberg. Das auf den ersten Blick klare Ergebnis war aber doch härter umkämpft als zu vermuten. Zum Glück für den SSV zeigt sich seine Startpaarung Wolfgang Bobinger und Marius Bäurle schon in bestechender Frühform. Marius konnte seinen wahrlich starken Gegenspieler Marco Teller (612 Holz) mit bärenstarken 654 Holz samt Bahnrekord niederhalten und Wolfgang legte mit 320 Holz auf den ersten beiden Bahnen (gesamt 598 Holz) bereits den Grundstein für die ersten beiden Punkte für den SSV. Zwei Punkte und 88 Holz Vorsprung ließen Spieler und Fans beruhigt auf die folgende Paarung schauen. Tobi Stephan startete auch fulminant mit 155 Holz auf der ersten Bahn, mußte aber seiner wieder aufgebrochenen Verletzung Tribut zollen und an Stephan Heinrich übergeben der nur schwer zu seinem Spiel fand. Mit einer starken Schlussbahn (148:120 Holz) hätte er aber beinahe seinen Kontrahenten Hagen Neumann noch abgefangen und mußte seinen Punkt nur um drei Holz abgeben.
534:537 Holz lautete das Ergebnis dieser Paarung. Zum Glück zeigt auch die Formkurve von Bernd Herrmann wieder nach oben und in einem hart umkämpften Matsch konnte er mit 592:585 Holz den dritten Mannschaftspunkt für die Siedler sichern.


3:1 Punkte und 92 Holz Vorsprung sind in dieser Klasse eigentlich eine Bank für zwei Punkte. Da aber Hans-Peter Gay (543 Holz) und auch Florian Gilg (558 Holz) mit leichten Blessuren zu kämpfen hatten, konnte sie ihr eigentliches Leistungsvermögen in diesem Spiel nicht abrufen und so hatten sie Glück, das trotz dieser mittelmässigen Leistung die Punkte auf SSV Seite blieben.(Gay-Rommelfänger 543:542 Holz) Gilg-Dörfel 558-539 Holz). Somit stand das oben genannte Ergebnis fest und die Siedler konnten die ersten beiden Punkte feiern.


Am nächsten Wochenende steht das Auswärtsspiel beim zweiten Aufsteiger KSV Hölzlebruck an und die Siedler wären gut beraten, ihre Blessuren auszukurieren bevor Langzeitverletzungen daraus entstehen.

Samstag, 7. Oktober2017
Wir laden ein zu einer Wanderung in der Schwäbischen Alb.

Die Wanderung im Ur-Donautal führt von der Ruine Hohenschelklingen durch ein Felsenlabyrinth, zum Rusenschloss oberhalb von Blaubeuren und wieder hinab zum Blautopf.

Die Burg Hohenschelklingen (erstmals erwähnt 1127) war einst der Stammsitz der Grafen von Berg-Schelklingen. 1633 wurde die beachtliche Anlage (130 m Länge, 60 m Breite) zerstört und anschließend abgerissen.

Von der Ruine Günzelburg (13. Jahrhundert) sind noch Mauerreste erhalten. Ihre Lage gewährt einen schönen Ausblick ins Achtal.

Im Felsenlabyrinth der Weilerhalde steht ein Felsentor mit der Naturbrücke „Küssende Sau".

Das Rusenschloss ist ein hervorragender Aussichtspunkt auf Blaubeuren und das Blautal.Der Blautopf ist die schönste und nach dem Aachtopf die zweitgrößte Karstquelle Deutschlands. Sein Einzugsgebiet erstreckt sich über ca. 160 km². Aus dem 21 m tiefen trichterförmigen Quelltopf entspringt die Blau.

Hier endet der erste Teil unserer Tour ( ca. 10 km).
teil1

Wer möchte kann ab hier mit einem zweiten Teil Blaubeuren umrunden (ca. 8 km).
Alternativ können wir je nach Absprache in Blaubeuren bleiben und dort die Zeit bis zur gemeinsamen Rückfahrt verbringen.

teil2

Wir treffen uns zur Abfahrt um 8:30 Uhr wie gewohnt am Wertachzentrum und bilden Fahrgemeinschaften, nachdem für die Fahrt mit dem Zug eine wesentlich längere Anfahrtszeit erforderlich wäre (Aufenthalt in Ulm 40 Minuten). In Blaubeuren lassen wir ein Auto stehen für den späteren Transfer zurück nach Schelklingen und wandern ab dort los.

Nähere Informationen im Netz unter https://www.outdooractive.com/de/wanderung/schwaebische-alb/zur-kuessenden-sau-und-schoenen-lau/1392656/

Wir hoffen auf schönes Herbstwanderwetter und rege Teilnahme!
Die Abteilungsleitung

IMG 20170917 124820Enttäuscht waren im nachhinein die SSV Kegler aus Bobingen, als sie ohne Zähler die Heimreise aus Regensburg antreten mussten. Mit dem besten Auswärtsergebnis seit Zugehörigkeit zur 2. Bundesliga Süd-West, war etwas zählbares zum Greifen nahe.

Zum Spielverlauf:

Währen Bernd Herrmann trotz zwei verlorenen Startbahnen mit starkem Finish den ersten Punkt für den SSV holte (594:574 Holz) kamen Mario Bayer und Alexander Bobinger zusammen nicht über 511 Holz hinaus und mußten dem stärksten Regensburger Nils Deichner mit 610 Holz Den Punkt und 99 Holz überlassen. Somit ging es mit 1:1 Punkten und 79 Holz Vorsprung für den SCR in die Mittelpaarungen. Wolfgang Bobinger startete mit 325 Holz auf den ersten beiden Bahnen und legte damit den Grundstein zum zweiten Mannschaftspunkt für den SSV. 614 Holz standen am Ende für den Tagesbesten zu Buche.

Holzzahlmässig war Marius Bäurle mit 612 Holz seinem Onkel dicht auf den Fersen, da er aber die ersten drei Bahnen an seinen Kontrahenten Taras Frydak abgeben mußte, halfen auch 170 Holz auf der Schlussbahn nicht mehr zum Punktgewinn. Er konnte aber seinem Gegner noch 18 Holz abnehmen und somit schmolz der Vorsprung nach 2:2 Punkten auf 30 Holz für den SCR zusammen. Hans Peter Gay mit 3 gewonnen Bahnen und starken 596:594 Holz holte den dritten Punkt für den SSV und auch Florian Gilg konnte seine ersten beiden Bahnen gewinnen, Somit war zumindest ein Unentschieden in greifbarer Nähe. Der Ersatzmann der Regensburger Fabian Langer durchkreuzte jedoch dieses Vorhaben mit 307 Holz auf den beiden Schlussbahnen und mit dem letzten Wurf gelang ihm der Punkt für seine Farben. 558:552 Holz lautete das Endergebnis. Somit mußten sich die Siedler mit 5:3 Punkten und 3513:3479 Holz dem Gastgeber geschlagen geben.

Trotz der Niederlage sollte das Ergebnis den SSV Keglern Zuversicht für das kommende Heimspiel gegen Augsteiger Wolfach-Oberwolfach geben, da sie mit Tobias Stephan (der verletzungsbedigt pausieren mußte) die Mannschaft noch verstärken können. Spielbeginn ist am 23.09. um 15 Uhr auf den SSV Bahnen.

Wegen der Aufbauarbeiten für das Sommerfest entfällt am Freitag davor das übliche Treffen zum Dämmerschoppen.

Wir sehen uns hoffentlich zahlreich am Samastag beim Fest des Gesamtvereins!

Gruß Wolfgang

Aufgrund des am Schliersee stattfindenden Alpentriathlon werden dort zahlreiche Straßen ab ca.11:00 Uhr für ein paar Stunden gesperrt:

schliersee marathon

Wir verlegen unseren Abfahrtstermin um eine Stunde vor auf

7:30 Uhr

damit wir vor Schließung der Straßen am Startpunkt unserer Wanderung ankommen.

Das „Ullr-Stüble“ im SSV-Sportheim

ist telefonisch ab sofort nur noch unter

der Nummer 01578 92 61 237 erreichbar.

Kegeln Abteilungsmeisterschaft 2017berichtTischtennis-Abteilung heißt der neue Pokalsieger der von der Kegelabteilung durchgeführten Abteilungsmeisterschaft im Kegeln.
Über die halbe Distanz der Sportkegler ließen die Verantwortlichen die neun Mannschaften um den Wanderpokal antreten.
 
Bereits am Freitag konnten sich die Damen und Herren der Tennis sowie der Ski und Wander-Abteilung messen, wobei Wolfgang Stadlbauer mit 256 Holz ein auch bei den anwesenden Sportkeglern beachtetes Ergebnis spielte. Eine kleine Skulptur für den besten männlichen Kegler durfte er hierfür entgegen nehmen.
 
Am Samstag legten die Pokalverteidiger der Gymnastik-Abteilung mit 803 Holz vor( beste Dame des Turniers: Bernadette Hauser 223 Holz) und konnten die Führung lange Zeit verteidigen, bevor die TT-Abteilung sehr starke 895 Holz vorlegte und nur noch die Fussballer ihnen gefährlich werden konnten. Diese legten auch fulminant los und waren auf bestem Weg zum Titel, aber im zweiten Durchgang konnten sie ihre Form nicht halten und mussten mit 872 Holz mit dem zweiten Platz vorlieb nehmen.
 
Alle Teilnehmer mussten feststellen, das der Kegelsport Muskelgruppen beansprucht, von denen man bisher nichts wusste und so klagteneinige über Muskelkater in ungewohnten Regionen.
Wer sich trotzdem weiterhin diesem Sport widmen möchte, ist am Dienstag oder Donnerstag recht herzlich zu einer Trainingsstunde eingeladen.
Die Kegelabteilung bedankt sich bei allen teilnehmenden Mannschaften, wünscht schnelle Genesung und freut sich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Am Freitag, 7.4.2017 findet von 18:00 - 21:00 Uhr das traditionelle Ostereier-Schießen im Keller der Schloßbergschänke statt.

ostereier

Alle sind herzlich eingeladen. Beim Schießen auf die Zufallsscheibe sind die Chancen für jeden gleich, egal ob Topschütze oder Neuling.

002Kaum auszuhalten war die Spannung bei Spielern und Zuschauern beim entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt zwischen dem SSV Bobingen und dem BC Schretzheim. Mit drei Siegen aus den letzten vier Spielen hatten sich die Siedler die Chance auf den Klassenerhalt bewahrt. Vor vollem Haus und mit dem besten Saisonergebnis vermieden die Bobinger den Abstieg aus der zweithöchsten deutschen Liga.markus baeurle
Mit dem Druck des Gewinnenmüssens startete die Anfangspaarung und Marius Bäurle hielt diesem nicht ganz stand. Trotz sehr guten 602 Holz musste er seinem Kontrahenten Michael Zwiersch(621 Holz) den Mannschaftspunkt überlassen.Klasse wie sein Onkel Wolfgang Bobinger seinen Gegner mit 606 zu 582 Holz niederhielt und damit zum 1:1 ausgleichen konnte. 5 Holz Vorsprung konnten sie damit ihren Mannschaftskameraden auf den zweiten Durchgang mitgeben.
 
Dieser entwickelte sich überhaupt nicht nach den Wünschen der Heimmannschaft und deren Fans.Tobias Stephan fand überhaupt nicht zu der zuletzt gezeigten Heimstärke und musste sich Alexander Krebs deutlich geschlagen geben(557:594 Holz). Und Bernd Herrmann hatte Riesenpech,das er sich nach grandioser Aufholjagd um ein Holz geschlagen geben musste.(590:591 Holz)
florian gilg
Nach dem Zwischenstand von 1:3 Punkten und 33 Holz Rückstand machte sich leichte Niedergeschlagenheit beim Siedler Anhang breit und alle Hoffnungen lagen nun bei der Schlusspaarung des SSV.Hans Peter Gay startete gut auf der ersten Bahn, mußte aber die beiden nächsten Bahnen an seinen Gegner Timo Lindner abgeben. Mit einem Holz Rückstand ging es in die entscheidende 4.Bahn. Dort spielte HP seine ganze Erfahrung aus und ließ seinem Gegner mit 166:132 Holz keine Chance mehr. Der Aufsteiger des Jahres Florian Gilg mußte zwar die erste Bahn abgeben, startete dann aber fulminant durch und ließ Kontrahent Roland Chioditti keine Gelegenheit mehr das Blatt noch zu wenden. Mit starken 608:561 Holz
machte er den Sack zu und leitete damit eine Jubelorgie auf der SSV Kegelbahn ein.5:3 Punkte und 3559:3512 Holz lautete der Endstand.
 
Somit darf sich der SSV Bobingen für ein weiteres Jahr den Titel Bundesliga-Verein (!) auf  auf seine Visitenkarten schreiben. 
 
Ohne Punkte mußten die BL Kegler des SSV Bobingen die Heimreise aus Singen am Bodensee antreten. Auf der 6-Bahnenanlage konnten im ersten Durchgang nur Bernd Herrmann (585:575 Holz) und Wolfgang Bobinger (580:538 Holz) überzeugen und die Punkte für den SSV holen.
Tobias Stephan kam weniger gut zurecht und mußte seinen Mannschaftspunkt mit 545:597 Holz der Heimmannschaft überlassen.
Somit ging es mit 2:1 Mannschaftspunkten und genau gleicher Holzzahl(1710:1710)  in den zweiten und letzten Durchgang.Hier konnten die Siedler ihren Gegenspielern nicht mehr Paroli bieten und mussten alle Punkte der SKG Singen überlassen. Marius Bäurle konnte Daniel Schmid (552:625 Holz) den Titel des Tagesbesten nicht streitig machen und auch Hans-Peter Gay (542 Holz) verlor sein Spiel auf der letzten Bahn.
Florian Gilg konnten zwar mit guten 584 Holz seine gute Form bestätigen, mußte aber Jürgen Ruch mit 590 Holz den Vorrang lassen.
Damit schlug man sich achtbar aber erfolglos zum Endergebnis von 6:2 Punkten und 3496:3388 Holz für die SKG Singen.
Etwas aufhellen durften sich die Mienen der SSV Spieler, als sie von der Heimniederlage des direkten Mitkonkurenten um den  Nichtabstiegs-Platz hörten.Bei Punktegleichstand muss der SSV am kommenden Samstag sein Heimspiel gegen den BC Schretzheim gewinnen um den Verbleib in der 2.Bundesliga zu sichern. Für Hochspannung ist also im letzten Spiel der Saison gesorgt!
002Nichts für schwache Nerven war das Heimspiel der Siedler gegen die bereits gesicherten Regensburger. Mit einem Heimsieg mit 7HolzVorsprung
haben es die Bobinger in den noch zwei ausstehenden Spielen nun selbst in der Hand den drohenden Abstieg aus der 2.BL zu vermeiden.
 
Dass die Gäste nichts zu verschenken hatten, zeigte sich bereits in der Startpaarung. Marius Bäurle unterlag seinem Gegenspieler Nils Deichner
mit 575:600 Holz. Besser machte es SSV Routinier Wolfgang Bobinger, indem er seinen Gegner mit starken 617:575 Holz in die Schranken wies.
1:1 Punkte und 17 Holz Vorsprung hieß die Zwischenbilanz vor der Mittelpaarung. Hans Peter Gay hätte seinen Mitspielern und den SSV Fans
Nerven sparen können, hätte er seinen Goldschub im zweiten Durchgang nicht versemmelt und damit sein Spiel vielleicht auf die Siegesstrasse
gebracht. SC Spieler Taras Frydrak wurde dadurch aber immer stärker, gewann die letzten drei Bahnen und holte mit 610:591 Holz den Punkt für seine Mannschaft. Nun lag es an Geburtstagskind Tobias Stephan sich selbst und seiner Mannschaft ein Geschenk in Form eines Heimpunktes zu machen.Dies gelang ihm in fulminanter Art, indem er auf der Schlussbahn mit 165 Holz seinem bis dahin stark spielenden Gegner Julian Weiß 33 Holz abnahm und sein Spiel mit 622:602 Holz gewann. Damit stand es vor der Schlusspaarung 2:2 nach Punkten und 18 Holz Führung für die Siedler.
 
Fünf Sechshunderter zeugten bis dahin von einer Begegnung auf hohem Niveau. Jetzt lag es an den Schlusspaarungen die Nerven zu behalten.
Dem jungen Florian Gilg gelang dies hervorragend und er konnte mit 580:565 Holz den wichtigen dritten Mannschaftspunkt für den SSV verbuchen. Überhaupt nicht zu seiner Form fand an diesem Nachmittag Bernd Herrmann. Er verlor die ersten drei Bahnen und büßte 40 Holz auf seinen Kontrahenten Kristijan Stojanovic ein. Damit lagen die Bobinger vor der letzten Bahn plötzlich mit 7 Holz im Rückstand.
 
Aber Herrmann behielt die Nerven und gewann die letzte Bahn mit 152:138 Holz. Spielern und Fans fiel ein zentnerschwerer Stein vom Herzen
als das Endergebnis von 5:3 Punkten mit 3537:3530 Holz feststand.
 
Mit diesem Sieg hat der SSV weitere vier Mannschaften mit in den Abstiegskampf gezogen und auch falls das schwere Auswärtsspiel bei der
heimstarken SKG 77 Singen verloren gehen sollte, bleibt noch die Chance im letzten Heimspiel gegen Tabellennachbar BC Schretzheim das
rettende Ufer zu erreichen.

Liebe Ski und Wanderer,

wir planen derzeit für das Wochenende 22.9. -24.9.2017 einen Aufenthalt auf einem Baernhaus im Zillertal (siehe http://www.huettenland.com/huette.php?objektID=600).

Um genauer planen zu können, möchten wir Euch bitten, uns bis morgen, 9.3.2017 Bescheid zu geben, ob ihr grundsätzlich an einem solchen Aufenthalt interessiert seid. Die Bedingungen hier im Einzelnen.

Die Zeit drängt etwas, ich weiß, aber die Buchungsbedingungen erfordern eine rasche Entscheidung.

Wer also mitfahren möchte, schickt mir bitte eine Nachricht an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Vielen Dank für eine rasche Rückmeldung!

Gruß Wolfgang

003Nicht zu erwartende Punkte holten die BL-Kegler des SSV-Bobingen beim Tabellen-Zweiten ASV Neumarkt. Damit kann der SSV wieder voll
in den Abstiegskampf eingreifen und mit einem möglichen Heimsieg am kommenden Samstag 15 Uhr gegen den Sportclub Regensburg zu den Nichtabstiegsplätzen aufschließen. 5 Holz Vorsprung genügten Marius Bäurle in einer spannenden Partie gegen Andreas Bayer (576:571 Holz), die sich bestens kennen und auf den Bobinger Bahnen öfters zusammen trainieren, um seiner Mannschaft den ersten Punkt zu sichern. Bernd Herrmann konnte mit starken 607 Holz ebenfalls seinen Punkt gewinnen uns schickte seine Mannschaftskolegen mit 54 Holz Vorsprung in die Mittelpaarung. Auch Hans-Peter Gay spielte mit 592 Holz und 4 gewonnenen Bahnen ein Klasse Ergebnis und sicherte seiner Mannschaft den wichtigen dritten Mannschaftspunkt. Tobias Stephan musste sich trotz guter 577 Holz dem besten Neumarkter Daniel Beier (630 Holz) beugen
und so war der Zwischenstand vor der Schlusspaarung 3:1 Punkte und 33 Holz auf der Habenseite des SSV.
Florian Gilg war es vorbehalten den wichtigen vierten Punkt für die Siedler mit 579 Holz einzufahren und somit war die Niederlage von Wolfgang
Bobinger (544 Holz) zu verschmerzen.  6:2 Punkte und 3475:3442 Holz war der Endstand der Partie und dieses Ergebnis sollte den SSV-Keglern für die drei noch ausstehenden Spiele (zwei Heimspiele) einen gehörigen Motivationsschub verpassen um dem drohenden Abstieg vielleicht doch noch zu entrinnen.

tobias stephanAuch wenn das Unternehmen Klassenerhalt als eine fast unlösbare Aufgabe erscheint, so wollen sich die Kegler des SSV-Bobingen nicht kampflos
ihrem Schicksal ergeben. So entwickelte sich gegen den Tabellen Vierten Niederstotzingen ein wiederum bis zum Schluss spannender Kampf.
Marius Bäurle startete souverän mit 580:525 Holz und konnte den ersten Punkt der Partie für seine Farben einfahren. Äußerst unglücklich um ein Holz musste sich Wolfgang Bobinger mit 589:590 seinem Gegenspieler beugen. Damit stand es nach der Startpaarung 1:1 Punkte und 54 Holz Vorsprung zu Gunsten des SSV.
Unter die Räder kam Fabian Funkenhauser(565 Holz), dessen Gegner Michael Reiter mit 651 Holz das beste Tagesergebnis des gesamten Spieltages erzielte. Glücklicherweise erwischte auch Tobias Stephan einen Sahnetag und gab mit 640 Holz seinem Gegenspieler Erwin Bee(568 Holz) das Nachsehen. So stand es nach der Mittelpaarung 2:2 Mannschafts-Punkte plus zwei Punkte für 40 Holz Haben für die Siedler Kegler.
Bernd Herrmann ging schnell mit zwei Punkten in Führung und konnte mit einem 150 Holz Schluss-Durchgang einen kleinen Durchhänger
überwinden und sicherte mit 554 Holz dem SSV den 3. Mannschaftspunkt.Glücklicherweise konnte auch Hans-Peter Gay (562) seinem bereits verlorenen Spiel noch etwas Gutes abgewinnen, indem er eine starke Schlussbahn (153 Holz) spielte und dort seinem Wiedersacher
Christian Koller(570 Holz) 32 Holz abnahm. Damit war der Endstand von 5:3 Punkten und 3490:3439 Holz besiegelt. Ob die Siedler den
Abstieg noch verhindern können, wird sich in zwei Wochen beim Tabellenzweiten ASV Neumarkt zeigen. Kampflos werden sich die Siedler
auch dort nicht ergeben.

florian gilgAuch beim Tabellenvorletzten SKC Unterharmersbach war nach vierstündiger Anreise nichts zu gewinnen. Während die Heimmannschaft mit drei Keglern über 600 Holz aufwarteten, konnte beim SSV nur Florian Gilg mit 612 Holz dagegenhalten. Während die Gastgeber ihr bestes Heimergebnis (3555 Holz) der Saison spielten, suchen die meisten der SSV Kegler nach der Form der vergangenen Saison. Am ehesten an diese kam noch Tobias Stephan mit 586 Holz während die anderen SSV-ler mit 550-560 Holz(gesamt 3435 Holz) weit unter ihrem schon bewiesenen   Leistungsvermögen kegeln.
Somit rückt der Abstieg aus der zweithöchsten deutschen Liga immer näher. Das die Siedler durchaus konkurenzfähig waren und sind, können sie beim nächsten Heimspiel am 18.Februar 15 Uhr gegen den TSV Niederstotzingen beweisen.
Gar nicht meisterlich präsentierte sich Tabellenführer SKK Raindorf auf der Heimbahn des SSV-Bobingen in der 2. Bundesliga Süd-West.
Und obwohl die Siedler eigentlich nichts zu verlieren hatten und auch ohne große Aussichten auf einen Punktgewinn eigentlich befreit hätten
aufspielen können, gelang es ihnen nicht, zwei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg einzufahren.
Mit dem schwächsten Heimergebnis der Saison (3407 Holz) war gegen die keineswegs überzeugenden Chambtal-Kegler (3445 Holz) aus Raindorf nichts zu holen und der Abstand zum rettenden 8.Platz vergrößert sich auf vier Punkte.
Zum Spielverlauf.Fabian Funkenhauser und Florian Gilg teilten sich die Auftaktbahn und konnten mit 536 Holz gegen Bernhard Schreiner (512 Holz) den ersten Punkt für die Siedler verbuchen. Dies hätte bereits ein Signal für die Bobinger sein müssen, das der Tabellenführer an diesem Tag durchaus zu bezwingen wäre. Da aber der nach seiner Form der Vorrunde suchende Wolfgang Bobinger (566 Holz) seinen Punkte gegen seinen Gegenspieler (589 Holz) abgeben mußte, ging man mit 1:1 Punkten und einem Holz Vorsprung in die Mittelpaarung.
Marius Bäurle konnte in einer hart umkämpften Begegnung trotz zwei Holz Verlust seinen Mannschaftspunkt erringen.(3:1 Bahngewinn)
aber der ansonsten heimstarke Tobias Stephan(552 Holz) fand nicht zu seinem Spiel und mußte Gegenspieler Philipp Grötsch (566 Holz)
den MP zum Ausgleich überlassen.2:2 Punkte und 15 Holz Rückstand war die Hypothek für die Schlusskegler der Siedler. Keine unlösbare Aufgabe, wie der Tagesbeste SSV-Kegler Bernd Herrmann bewies und seinen Kontrahenten Milan Svoboda mit 596 Holz um vier Holz bezwang und den wichtigen 3. Punkt für den SSV holte. Der gesundheitlich leicht angeschlagene Hans-Peter Gay (571 Holz) konnte seinem Gegenspieler Alexander Raab (598 Holz) aber nicht Paroli bieten und so kam es zu der durchaus vermeidbaren Niederlage.3445:3407 Holz hieß es am Ende
für die Gäste aus Raindorf. 
Noch ist die Situation für die SSV-Kegler nicht aussichtslos, aber leichter werden die kommenden Aufgaben wohl auch nicht.
 
markus baeurle
tobias stephanMit dem letzten Wurf des Spiels entschied Manuel Dukowsky mit einer Neun das Kellerderby zwischen den Bundesliga-Teams des SSV-Bobingen und Blau-Weiß Peiting zugunsten der Gäste und versetzte seine Mannschaft in einen Freudentaumel. Tiefe Enttäuschung und Entsetzen bei den Siedlern, denen es wieder einmal nicht gelang, ein knappes Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden.
 
 
Aber der Reihe nach.Die Konstelation vor diesem Richtungsweisenden Spiel war klar. Wer gewinnt, hält den Anschluss, wer verliert übernimmt die rote Laterne und muss in den verbleibenden sieben Spielen den rettenden 8. Platz erreichen. Den Akteuren war eine gewisse Nervosität anzumerken und erstes Opfer dieser, wurde der ansonsten zuverlässige Wolfgang Bobinger. Er kam trotz gewonnen ersten Durchgang nicht richtig ins Spiel und musste sich seinem Gegenspieler Matthias Hüller, der mit 646 Holz (Bahnrekord 173 Holz) ein starkes Ergebnis spielte um 85 Holz geschlagen geben. Besser mit dem Druck des Gewinnenmüssens kam Marius Bäurle zurecht. Er konnte mit 611 Holz seinen Mannschaftspunkt gewinnen und seinem Kontrahenten Jürgen Tögel (554 Holz) 57 Holz abnehmen. Damit ging es mit 1:1 Punkten und 28 Holz Rückstand in die Mittelpaarung.
 
Bernd Herrmann konnte mit mäßigen 560 Holz seinen Gegner Thomas Aigner (545 Holz) in Schach halten und mit dem heimstarken Tobias Stephan(617 Holz)gegen Ralph Habiger (588 Holz) holten sie beide Punkte und wandelten den Rückstand in  einen Vorsprung von 3:1 Punkten und 16 Holz um. Jetzt lag es in den Händen von Hans-Peter Gay und Alexander Bobinger den Heimsieg zu sichern. Gay und sein Ex-Mannschaftskollege Hitzlberger lieferten sich einen Kampf auf Augenhöhe und trennten sich unentschieden mit je 569 Holz. Hätte Hans-Peter Gay im letzten Wurf sein Pärchen getroffen und um ein Holz seine Partie gewonnen, wäre das Unentschieden gesichert gewesen. So aber konnte Alex Bobinger (538 Holz) seinenGegner Dukowsky (560 Holz) nicht halten und musste die entscheidenden 22 Holz abgeben.
 
So kam es zum Endergebnis von 3,5:4,5 Punkten und 3456:3462 Holz.
 
Jetzt steht am kommenden Samstag um 15 Uhr das nächste Heimspiel gegen Tabellenführer SKK Raindorf an. Diese Aufgabe sollte den Siedlern Motivation genug sein, um zu zeigen, das man sehr wohl gewillt ist die Klasse zu erhalten. Eine Leistungssteigerung aller SSV Akteure ist dafür aber Voraussetzung. 
 
 

Die Angabe zum Termin für die Schneeschuhwanderung auf die Rohrkopfhütte war fehlerhaft.

Die Wanderung wird nicht am Samstag sondern am SONNTAG, 22.1.2017 stattfinden.

Im Jahresprogramm, der Terminliste und in der schriftlichen Einladung war der Termin korrekt angegeben.

 

Für Sonntag, 22. Januar 2017 laden wir alle Mitglieder und Freunde zu einer Schneeschuhtour auf die Rohrkopfhütte bei Füssen ein. Abfahrt ist um 8:30 wie gewohnt  am Wertachzentrum, die Rückkehr ist gegen 18:00 Uhr geplant.

 Vom Parkplatz Drehhütte geht es zunächst auf der geräumten Forststraße aufwärts. Hinter einer Kehre wenden wir uns nach rechts in Richtung Rohrkopfhütte. Durch den dichten winterlichen Wald steigen wir einen Berghang hinauf. Zu unserer Rechten können wir durch die Bäume zur Talstation der Tegelbergbahn schauen. Eine Zeitlang wandern wir weiter den Pfad entlang und kommen schließlich zu der Stelle, von der aus wir in der Ferne die beiden Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau sehen können. Nun setzen wir unseren Anstieg in Richtung Rohrkopfhütte fort und haben diese wenig später erreicht. 

Nach einer gemütlichen Einkehr machen wir uns auf den Abstieg über die Drehhütte, der links neben der Skipiste anfängt. Unser Rückweg führt uns (wer möchte mit dem Schlitten!) auf der Forststraße zurück ins Tal.

PS: Die Abteilung verfügt über 10 Paar Schneeschuhe, die von Mitgliedern der Abteilung kostenfrei ausgeliehen werden können. Nichtmitglieder bezahlen 10 € Leihgebühr. Kontakt: Wolfgang Schmid Tel. 08234/90045

Wir fahren in PKW-Fahrgemeinschaften nach Burgwalden und laufen unter der Führung von Wessigs in einer guten Stunde zum "Engelshof" und nach einer Einkehr dort auf kurzem direkten Weg zurück nach Burgwalden.

Ort Treffpunkt: Wertachzentrum, Bobinger Siedlung
Obwohl die SSV Bundesliga-Kegler mit 3343:3478 Holz beim SVH Königsbronn eine vermeintlich deutliche Niederlage hinnehmen mussten, sprechen die Einzelergebnisse eine andere Sprache. Während Bernd Herrmann mit 565:643 Holz deutlich seinen Mannschaftspunkt abgeben musste, konnte Wolfgang Bobinger mit 580:561 Holz seine Begegnung gewinnen und zum 1:1 nach Punkten ausgleichen. Wer weiß wie das Spiel gelaufen wäre, hätten Tobias Stephan (558 Holz) und Hans-Peter Gay (559 Holz) ihre Spiele nicht mit 6 beziehungsweise einem Holz unglücklich verloren. Somit belief sich der beruhigende Vorsprung vor der Schlusspaarung 3:1 Punkte und 66 Holz für die Gastgeber.
Stephan Heinrich konnte zwar mit 553 Holz sein Spiel gewinnen und auf 2:3 Punkte verkürzen aber Marius Bäurle (524 Holz) verlor sein Spiel und somit mussten die Siedler mit leeren Händen die Heimreise antreten. Sie sollten die kurze Spielpause (14.01.Heimspiel) nutzen, um gegen Tabellen-Nachbar Blau-Weiss Peiting mit einem Heimsieg ihre Ambitionen auf den Klassenerhalt zu untermauern.
 
Auch die BOL Mannschaft des SSV mußte in Steppach eine Niederlage hinnehmen.3372:3232 Holz hieß das Endergebnis.
Bester SSV-Kegler: Fabian Funkenhauser 600 Holz.
Die 3.Mannschaft des SSV konnte ihre Tabellenführung mit einem Heimsieg (3277:3163 Holz) gegen den SKC Mering behaupten.

Bester SSV-Kegler: Julian Bäurle 603 Holz.

Einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt hätten die 2.Bundesliga Kegler des SSV-Bobingen beim Tabellenletzten BC Schretzheim tun können. Zum Abschluss der Vorrunde mußten sie aber mit einer 3291:3235 Holz Niederlage die Heimreise antreten. Der erste Durchgang ließ die Siedler noch hoffen, da Wolfgang Bobinger(559 Holz) den ersten Punkt für seine Mannschaft holte. Der schon länger seiner Bestform hinterher laufenden Marius Bäurle (524 Holz) musste aber sein Spiel abgeben und so ging es mit 1:1 Punkten und 12 Holz Vorsprung in die Mittelpaarung.
Tobias Stephan (538 Holz ) und Bernd Herrmann (520 Holz) mußten aber den schwer zu spielenden Bahnen Tribut zollen und ihre Punkte an die Gastgeber abgeben. Somit hatten die Schlusskegler der Siedler die schwere Aufgabe, ihre Spiele zu gewinnen und auch noch 60 Holz aufzuholen.
Stephan Heinrich (556 Holz) wurde diesem Vorhaben gerecht, holte seinen Punkt und machte 39 Holz gut. Aber Hans-Peter Gay (538 Holz)  erwischte keinen Sahnetag und mußte seinem Gegner trotz ausgeglichenem Spiel Punkt und 25 Holz abgeben. Somit war die Niederlage besiegelt und man fährt mit gemischten Gefühlen zum ersten Rückrundenspiel in zwei Wochen zum Tabellen-Nachbarn Königsbron.
 
Die BOL Mannschaft des SSV mußte sich beim SC Vöhringen mit einer 1:1 Punkteteilung begnügen. Bester SSV-Kegler:Christian Zink 573 Holz.
Die 3.und 4. Mannschaft waren nicht im Spieletrieb.
tobias stephanSSV-Kegler holen wichtige Punkte gegen den Abstieg.
Zwei wichtige Punkte holten die SSV-Kegler gegen den Mitaufsteiger SKG 77 Singen. Mit 5:3 Punkten und 3473:3454 Holz konnte der Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle gehalten werden.
Die Gäste suchten die Flucht nach vorne und stellten ihre stärksten Kegler in die Anfangspaarung. Dieses Vorhaben ging auf, da Jürgen Ruch (628 Holz) und Daniel Schmid (618 Holz) Marius Bäurle (594 Holz) und Wolfgang Bobinger (593 Holz) in Schach halten konnten und somit ihre Mannschaft mit 2:0 Punkten und 59 Holz Vorsprung in die Mittelpaarung schickten.
Die Siedler ließen sich aber nicht beirren und glichen in der Mittelpaarung durch Bernd Herrmann (573 Holz) und Tobias Stephan (609 Holz) auf 2:2 Punkte aus. Da sie ihrer Schlusspaarung auch noch 14 Holz Vorsprung mitgeben konnten, standen die Chancen auf den zweiten Heimsieg gut. Hans Peter Gay (599 Holz) kontrollierte in bekannter Mannier seinen Gegenspieler und konnte vor dem letzten Durchgang bereits den Mannschaftspunkt für den SSV verbuchen. Fabian Funkenhauser erwischte aber einen rabenschwarzen Tag und wurde nach 122 Holz im ersten Durchgang durch Christian Zink ersetzt. Auch dieser fand nicht ins Spiel und gab mit zwei 125 Runden nochmals über 50 Holz ab.
 
Somit ging man mit 39 Holz Rückstand in den letzten Durchgang und einige enttäuschte Zuschauer verließen bereits die Kegelbahn. Da aber Gay mit 159:115 Holz und Zink mit 133:119 Holz gegen die stark einbrechenden Gegenspieler insgesamt 58 Holz aufholten, reichte es am Schluss um 19 Holz zum vielumjubelten Heimsieg.

Eine klare Niederlage (3393:3529 Holz) mussten die Bobinger Bundesliga-Kegler beim SC Regensburg hinnehmen.
Während Wolfgang Bobinger (553 Holz) sein Spiel um 13 Holz knapp verlor, kam Tobias Stephan gegen den besten Regensburger Spieler mit 552:640 Holz kräftig unter die Räder. Kein Punkt und 101 Holz Rückstand waren eine schwere Hypothek für Bernd Herrmann und Marius Bäurle in der Mittelpaarung. Herrmann löste seine Aufgabe und holte mit 594 Holz einen Punkt für die Siedler. Schlechter lief es bei Marius Bäurle, der sein Spiel und 51 Holz abgeben mußte. So stand es vor der Schlusspaarung 1:3 Punkte und 114 Holz Rückstand. Hans Peter Gay (562 Holz) und Alexander Bobinger (594 Holz) konnten das Blatt nicht mehr wenden und somit blieben die Punkte verdient in Regensburg.
Beim Heimspiel am kommenden Samstag gegen den Mitaufsteiger SKG Singen sollte unbedingt gepunktet werden, um den Anschluss an Tabellenmittelfeld zu halten.

markus baeurleWieder ohne Punkte blieben die Siedler Kegler beim spannenden Heimspiel gegen den Tabellenzweiten ASV Neumarkt. Mit 3:5 Punkten und
3483:3507 mußten sie sich knapp geschlagen geben. Die Eingangspaarung hielt die Begegnung offen, da Marius Bäurle mit starken 605 Holz
seinem Gegner nicht nur den Mannschaftspunkt sondern auch noch 33 Holz abnahm. Tobias Stephan konnte mit 568 Holz nicht an die letzte
Heimleistung anknüpfen und mußte sich dem besten Gastkegler Stephan Drexler (613 Holz) beugen. So ging es mit 1:1 Punkten und 12 Holz
Rückstand in die Mittelpaarung.
Während Bernd Herrmann mit 579 Holz gegen Andreas Bayer (der den Siedlern trainingsbedingt bestens bekannt ist) mit609 Holz nicht mithalten konnte, war im zweiten Paar Fabian Funkenhauser nur einen Hauch vom Mannschaftspunkt entfernt. Wäre ihm im vorletzten Wurf ein 9er gelungen, hätte er sich nicht um 5 Holz geschlagen geben müssen.
Damit hatten die Gäste einen Vorsprung von 3:1 Punkten sowie 47 Holz auf der Habenseite vor der Schlusspaarung. Für Hochspannung sorgten Alexander Bobinger (582 Holz) und Hans-Peter Gay (579 Holz) indem sie ihre Gegner kontrollierten und punktemässig auf 3:3 ausgleichen konnten. Bis auf 10 Holz war der Rückstand vor dem letzten Bahnwechsel zusammengeschmolzen und der Sieg in greifbarer Nähe. Leider spielte Hans Peter Gay einen miserablen Durchgang (128 Holz) während sein Gegner Dominik Danzl seinen besten Durchgang spielte (159 Holz) und somit seiner Mannschaft den umjubelten Sieg erkegelte.
Ob es ein Trost für die SSV Aktiven ist, das sie mit diesem Ergebnis gegen manch anderen Gegner gewonnen hätten bleibt fraglich.
Das nächste Auswärtsspiel in zwei Wochen beim Sportclub Regensburg wird mit Sicherheit nicht leichter.

 

023 1Eine Niederlage mußten die SSV-Kegler beim Tabellennachbar Niederstotzingen hinnehmen. Trotz teilweise guter Einzelergebnisse gingen die zwei Punkte mit 3530:3447 Holz an die Gastgeber. Das Eingangs-Duo mit Marius Bäurle und Tobias Stephan konnten noch eine 1:1 Punkte-Teilung erzielen, wobei Marius Bäurle (560 Holz) dem besten Heimspieler Heimspieler Gernot Ulbrich (622 Holz) deutlich unterlegen war. Mehr Glück hatte Tobias Stephan der zwar die schlechtere Holzzahl (568:564 Holz) aufwies, aber drei seiner vier Durchgänge für sich entscheiden konnte und somit den Mannschaftspunkt einfuhr.

In der Mittelpaarung gingen beide Punkte an die Gastgeber, da Bernd Herrmann (574 Holz) und Fabian Funkenhauser trotz starker 600 Holz ihren Gegnern unterlagen. Die Schlusspaarung mit Hans Peter Gay und Alexander Bobinger mußten nun nicht nur ihre Spiele gewinnen, sondern auch noch 102 Holz aufholen um das Spiel noch zu gewinnen. Gay gelang dieses Unterfangen bravourös. Als bester SSV Kegler (611 Holz) nahm er seinem Gegner (548 Holz) 63 Holz ab und trug seinen Teil zur Wende bei. Gleichzeitig hatte aber Alex Bobinger keinen Sahnetag erwischt und mußte sich seinem Gegner mit 538:582 Holz geschlagen geben.

Somit fuhren die Bobinger ohne Punkte nach Hause und müssen nun alle Kräfte bündeln, um im Heimspiel am kommenden Samstag gegen den Tabellenzweiten ASV Neumarkt ihr Punkte-Konto wieder auszugleichen.

tobias stephanErst die letzten 4 Wurf (von 1440 Schüben) entschieden die packende Partie der 2. Bundesliga zugunsten der Gäste aus Baden-Würtemberg.
Pech für die Bobinger, das sich der zuletzt in guter Form befindliche Wolfgang Bobinger bereits beim Einschieben verletzte und durch Mario Bayerersetzt werden mußte. Dieser machte seine Sache aber gut und holte den ersten Punkt für die Siedler indem er drei seiner vier Durchgänge gewann. Trotz geringerer Holzzahl (544:551) ging der Punkt an ihn. Der zweite Startkegler des SSV, Marius Bäurle, der sich zur Zeit in einem kleinen Formtief befindet, mußte seinen Punkt dagegen mit 579:587 Holz abgeben und so stand es nach der Startpaarung 1:1. Bernd Herrmann mußte sich dem stärksten Gastkegler Marcus Wacker (602 Holz) trotz guter 579 Holz geschlagen geben. Ein fast schon verlorenes Spiel drehte nach der Hälfte Tobias Stephan zu seinen Gunsten. Mit bärenstarken 341 Holz auf den letzten beiden Bahnen, nahm er seinem Gegner noch 38 Holz ab und stellte das Ergebnis auf 2:2 Punkte und zwei Holz Vorsprung vor der Schlusspaarung.Mit 614 Holz ging er als Tagesbester von den Bahnen. Alexander Bobinger mit 170 Holz und Fabian Funkenhauser mit 148 Holz konnten ihr Auftaktspiel gewinnen und die Zeichen standen auf Sieg. Aber der Gegner konterte und Alex Bobinger mußte sich leicht verletzt mit 2:2 Punkten aber 569:574 Holz geschlagen geben. Erst im vorletzten Wurf, als Alexis Suhr von den Gästen ein schier unmögliches Bild räumte und im letzten Wurf noch einen 9ner daraufsetzte war die Partie entschieden. Fabian Funkenhauser konnte nicht mehr kontern und so war die Freude groß bei den Gästen um diese hartumkämpften Punke.
Das knappe Endergebnis von 3451:3468 Holz sollte den Siedlern aber Zuversicht für die kommenden Aufgaben geben.

wbobingerChancenlos waren die SSV-Kegler beim Tabellenführer SKK-Raindorf nach 3 stündiger Anfahrt nahe der tschechischen Grenze. Während beim Gastgeber gleich 4 Spieler die magische 600 Grenze knackten, konnte beim SSV nur Wolgang Bobinger mit 587 Holz seine momentan gute Form bestätigen.

Bereits die Eingangspaarung der Gastgeber nahm der Bobinger Startpaarung 69 Holz ab und stellte die Weichen auf Sieg. Keine Zweifel daran ließ der beste SKK-Kegler Milan Svoboda mit 648 Holz gegen Marius Bäurle (547 Holz) aufkommen und stellte damit den Vorsprung auf uneinholbare 170 Holz. Heinrich/Bayer konnten zwar den ersten Mannschaftspunkt für den SSV holen aber keine Verbesserung der Holzzahl-Differenz (504:504). Der zweite Mannschaftspunkt durch Alexander Bobinger(563) war nur noch Ergebnismakulatur und änderte wenig am deutlichen Endergebnis von 3515:3291.

Jetzt heißt es die nicht unerwartete Niederlage zu verarbeiten, um im nächsten Heimspiel in zwei Wochen gegen denSKC Unterharmersbach wieder eine gute Leistung abzurufen.

markus baeurleDas die BL-Mannschaft des SSV-Bobingen auch auswärts punkten kann, bewies sie beim Lokal-Derby bei Blau Weiß Peiting. In einer bis zum Schluss spannenden Begegnung holten sie mit 5:3 Mannschaftspunkten und 3417:3398 Holz zwei wichtige Punkte.
 
Bereits das Start-Duo mit Florian Gilg(555 Holz) und Marius Bäurle (607 Holz/Tagesbester) holte 2 Mannschaftspunkte und stellte die Weichen auf Sieg. Marius Bäurle hielt dabei den besten Spieler der Heimmannschaft Thomas Aigner  (594 Holz) in Schach. In der Mittelpaarung verlor Alexander Bobinger mit 585 Holz äußerst unglücklich um 1 Holz seinen Mannschaftspunkt, während Bernd Herrmann gewohnt zuverlässig mit 562 Holz seinen Mannschaftspunkt einfuhr.
 
Da die Schlusspaarung mit Fabian Funkenhauser (559 Holz) und Hans Peter Gay (549 Holz) seine Mannschaftspunkte nicht gewinnen konnte, stand es somit 3:3 nach Punkten und es entschied schon wie zuletzt die bessere Holzzahl zugunsten der SSV-Kegler. Da die SSV-Kegler nun völlig unerwartet auf dem 2. Tabellenplatz stehen, kommt es nun am Samstag zum Spitzenspiel beim Tabellenführer SKK Raindorf. Das erworbene Selbstvertrauen sollte für die Siedler Kegler auch dort für eine spannende Partie sorgen.  
 
Weitere Ergebnisse:
Bezirksoberliga Schwaben
TuS Fürstenfeldbruck 1 - SSV-Bobingen 2   3211:3248 Holz
bester Kegler: Wolfgang Bobinger 584 Holz
 
Kreisklasse Mitte
SSV-Bobingen 3 - Aufgehts Steppach 2   3290:3257 Holz
bester Kegler: Julian Bäurle 588 Holz
 
Kreisklasse D
FC Stätzling 2 - SSV-Bobingen 4   1860:1949 Holz
bester Kegler: William Dixon 513 Holz

aufstiegsmannschaft

Im ersten Heimspiel der neuen Saison konnten die Siedler Kegler erneut ihre Heimstärke unter Beweis stellen und die ersten Bundesliga-Punkte ihrer Vereinsgeschichte einfahren. Der Baden-Würtembergische Gegner SVH Königsbronn 05 konnte mit 5:3 Punkten und 3429 : 3363 Holz bezwungen werden. Der Grundstein zum Sieg wurde bereits in der ersten Paarung gelegt. Wolfgang Bobinger mit 596 Holz (Tagesbester) und Marius Bäurle mit 580 Holz nahmen ihren Gegenspielern 37 bzw. 41 Holz ab und gaben ihren Mannschaftskameraden einen komfortablen Vorsprung von 78 Holz mit in den zweiten Durchgang. Bernd Herrmann mit starken 585 Holz konnte den Vorsprung sogar noch ausbauen,
indem er seinem Gegner nochmals den Mannschaftspunkt sowie 27 Holz abnahm, während Stephan Heinrich seinen Punkt unglücklich um 2 Holz abgeben mußte. Mit 3:1 Punkten und 103 Holz Vorsprung ging es eigentlich beruhigend in den letzten Durchgang. Fabian Funkenhauser zeigte zwei ordentliche Durchgänge und hatte mit 301 Holz seinen Gegner im Griff, während Tobias Stephan mit 111 Holz schwach startete und 41 Holz abgab. Trotz Leistungssteigerung im zweiten Durchgang (142) Holz wurde er ausgeswechselt und Wilfred Ruschitzka bekam 60 Schub Gelegenheit sein Können unter Beweis zu stellen. Er nutzte die Gelegenheit und konnte seinem Gegner mit guten 296 Holz sogar noch 17 Holz abnehmen. Nachdem Fabian Funkenhauser seine Form der ersten beiden Durchgänge nicht halten konnte und sein Spiel am Ende noch mit 17 Holz gegen den besten Gast-Kegler Paul Oker (573 Holz) abgab, hieß es nach Mannschaftspunkten 3:3. Da die Siedler aber 66 Holz mehr auf dem Konto hatten gingen die beiden Punkte an sie. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte man somit die ersten Bundesligapunkte feiern.

aufstiegsmannschaftAm ersten Spieltag der Saison 2016/2017 treffen die Aufsteiger aus Bobingen in der 2.Bundesliga Süd/West am Samstag ab 15:00 Uhr auf ihren Heimbahnen auf die letztjährig 8. Platzierten von SVH Königsbronn 05. Die Gäste aus Königsbronn beendeten die Saison 2015/2016 mit 16:24 Punkten und damit nur knapp vor einem Abstiegsplatz. Nach der nun zurückliegenden Sommerpause werden die Karten jedoch neu gemischt, sodass das erste Spiel von Anfang an wichtig ist. Die Bobinger verdanken ihren Aufstieg maßgeblich ihrer absoluten Heimstärke. Seit dem 28.02.2015 wurde kein Heimspiel mehr verloren. Ob die Serie halten kann, wird sich erweisen. Auf keinen Fall wird man einen Gegner unterschätzen, vor allem aber auch nicht die Gäste aus Königsbronn. Mit Thomas Rieck haben diese einen Klassespieler in Ihren Reihen, der mit einem Auswärtsschnitt von 596,22 Kegeln glänzen kann. Doch auch Achim Vetter und Paul Oker weisen einen guten Auswärtsschnitt von 577,63 und 574,44 auf, sodass man hier durchaus gewarnt ist. Nachdem die momentane Leistungsstärke des Gegners nicht bekannt ist, weiß man hier nicht, was die Gastgeber genau erwarten wird. Die Gastgeber können auf den gesamten Kader zurückgreifen. Die Vorbereitung war hier durchaus aufschlussreich. Während man zu Hause schon stark ist, fehlt es auswärts noch ein wenig an der Konstanz. Potential ist aber bei allen Spielern noch da, das ausgenutzt werden kann. Erfreulich ist an dieser Stelle, dass sich Tobias Stephan und Wolfgang Bobinger in der Vorbereitung deutlich im Vergleich zur letzten Saison steigern konnten. Dies gilt aber auch für Stephan Heinrich, sodass man guter Hoffnung ist, sich im ersten Punktspiel in der ersten Bundesligasaison auch ordentlich präsentieren zu können. Nach der überhaus knappen "Schlappe" im Pokal gegen die Mitaufsteiger aus Großbardorf, bei der man zwar mehr Holz, nicht aber mehr Satzpunkte hatte, will man nun ordentlich Gas/Holz geben. Wir wünschen allen Keglern und Keglerinnen zum Saisonauftakt Gut Holz!
Im Vorspiel stehen sich ab 11:00 Uhr in der Bezirks-Oberliga der SSV Bobingen 2 und Aufgehts Steppach 1 gegenüber.

Am Sonntag, 11.09.2016 lädt die Abteilung Ski und Wandern ein ins

Tannheimer Tal zu einem beliebten Rundwanderweg

tour schrofenspitzeVom Neunerköpfle führt ein wunderschöner Höhenweg oberhalb des Tannheimer Tals am Schrofen vorbei zur Landsberger Hütte. Abstieg über die Gappfeldalpe nach Tannheim. Diese Tour wurde auch als beliebteste Wanderung Österreichs ausgezeichnet. Zwei kleine Gipfel, ein großartiger Panoramaweg, blitzblaue Seen und blühende Almwiesen bereichern diese abwechslungsreiche Wanderung. Zum Startpunkt bringt uns eine Gondelbahn (14 € bzw. 13,50 € ab Jhg. 1955), so dass wir auf dieser Tour nur wenige Höhenmeter aufzusteigen haben. Besonders an den Grasbergen um die Schochenspitze ist der Blick bei klarer Sicht atemberaubend: In der Kurve nach dem Anstieg eröffnet sich uns ein spektakuläres Bergpanorama auf die Lachenspitze und die umliegenden Gipfel. Mit der Landsberger Hütte bietet sich uns eine gute Einkehrmöglichkeit. Abstieg ist über die Gappfenfeldalpe - Richtung Vilsalpsee und nach Tannheim.

Nähere Informationen:

Gehzeit ca. 3 Stunden vom Neunerköpfle zur Landsberger Hütte (incl.  Schochenspitze)
Rückweg von der Landsberger Hütte zur Gappenfeldalpe 1,5 Stunden
Abstieg nach Tannheim insgesamt 2 Stunden

Höhenprofil:
Aufstieg: ca. 588 m
Abstieg: ca. 1270 m

Alternative: Abstieg zum Vilsalpsee und mit dem Bus nach Tannheim zurück

Wir treffen uns um 8:00 Uhr wie gewohnt am Parkplatz Wertachzentrum und bilden Fahrgemeinschaften. Rückkehr ist gegen 18:00 Uhr. Rückfahrt und Einkehr je nach Wunsch der Teilnehmer.

Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

Tourenführer: Manfred Jäcklin

 

...ein paar Eindrücke

Nur noch 2 Plätze frei!

 

einladung schiesserhuette

Kegeln Abteilungsmeisterschaft 2016
Nach längerer Pause lud die Kegelabteilung des SSV-Bobingen alle Abteilungen des Vereins ein, um den Abteilungsmeister zu küren.
Alle anwesenden Mannschaften kämpften mit großem Ehrgeiz um den von der Kegelabteilung ausgelobten Wanderpokal. Nachdem die Ski und Wanderabteilung des SSV lange wie der sichere Sieger aussah und mit 27 Holz Vorsprung in den letzten Durchgang ging, musste sie sich der Gymnastik-Abteilung trotz harter Gegenwehr noch mit 14 Holz geschlagen geben. Somit durfte die Mannschaft der Gymnastik-Abteilung den Pokal entgegennehmen, den es nächstes Jahr zu verteidigen gilt. Beste Spielerin war Waltraud Palm von der Gymnastkabteilung mit 179 Holz, während Wilhelm Haas von der SSV Wanderabteilung mit 206 Holz zu überzeugen wußte. Die drittplatzierte Tischtennisabteilung musste leider auf ihren besten Spieler verzichten und konnte somit nicht um den Sieg mitspielen.
Abteilungsleiter Johann Dischl versprach für nächstes Jahr Terminüberschneidungen zu vermeiden um allen Abteilungen die Teilnahme am Turnier zu ermöglichen und evtl. auch andere Siedler Ortsvereine einzuladen.

tmp 7359 IMG 20160410 WA0005 1559588321

Marius Bäurle belegte bei den deutschen U18 Meisterschaften in München einen hervorragenden 5.Platz. Die A-Jugend des SSV belegte
beim selben Wettbewerb den 6.Platz.
Julian Bäurle gewann die U14 Bezirksmeisterschaft (Photo Mitte) und schafte bei der bayerischen einen sehr guten 7.Platz.
Florian Gilg und Hans-Peter Gay wurden in ihren Altersklasse schwäbische Bezirksmeister und Gay erreichte bei den bayerischen
Meisterschaften einen sehr guten 6.Rang.
Nadine Bobinger und Bernd Herrmann erreichten bei den Tandem-Mix Bezirksmeisterschaften den 3.Platz und verfehlten knapp
die Teilnahme an den bayerischen Meisterschaften.
Manuel Arndt aus der SSV-U18 Jugend wurde dank guter Leistungen in den Bayern-Kader berufen.

abteilungsmeisterschaften kegeln 2016

Anmeldungen bitte direkt an J. Dischl

20160507 FW
Erster Turniersieger der Bobinger Feuerwehren darf sich die FFW Reinhartshausen nennen.Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung
 
(5,55 Holz pro Wurf) sicherten sie sich den von Ehren-Kreisbrandmeister Günter Völkel gestifteten Wanderpokal. Auch die Damen der Reinhartshauser Wehr zeigten ihr Können und belegten einen hervorragenden 3. Platz.
Außer Tritt kamen die Feuerwehrmänner der IWB Bobingen, die während des Turniers zu einem Einsatz in den Industriepark gerufen wurden.
 
Dank Fehlalarms ging es mit nur leichter Verzögerung weiter. Am Ende des Turniers bestätigten alle 9 Mannschaften eine gelungene Veranstaltung mit dem festen Willen nächstes Jahr wieder dabeizusein.
 
 
 
 
 
 
Pfänder L.; Fendt B.; Frey T.; Braun A.; Dischl J.
 
 

Am Sonntag, 5.6.2016 geht's auf nach Biberwier!

Wir treffen uns um 8:00 Uhr wie gewohnt am Wertachzentrum in der Bobinger Siedlung und bilden Fahrgemeinschaften je nach Teilnehmerzahl.
Die Rückkehr ist gegen 18:00 Uhr geplant. Eine Einkehr unterwegs richtet sich nach den Wünschen der Teilnehmer.

Der Marienberg in Biberwier ist ein absolutes Highlight für Sommerspass. Wandern, Sommerrodeln und eigene Strecken für Funsport-Rollgeräte. Sonnenterasse und kulinarische Genüsse in gemütlichen Berghütten und Almen. Tirols längste Sommerrodelbahn in Biberwier mit 1300 Meter Länge, 40 Kurven und 1 Tunneldurchfahrt bietet Spaß für Jung und Alt.

Die Rodelbahn startet in 1.180 Meter Seehöhe bei der Mittelstation der Marienbergbahnen in Biberwier. Durch herrliche Naturlandschaft rodeln wir bei Überwindung von fast 200 Höhenmetern zur Talstation der Marienberglifte. Der Bergtransport der Rodeln erfolgt mit der Sesselbahn.

 

Zusätzlich werden geboten: Monsterroller und Mountaincarts - die Fun-Roller „Der Riesenspass für Groß und Klein“

Wir können den Spaßfaktor mit traumhaftem Panorama erleben und rollen mit den neuesten Funsportgeräten auf den Rollerstrecken vom Marienberg Biberwier bis zur Talstation. Bei einer Streckenlänge von 4 km überwinden wir einen Höhenunterschied von fast 700 Metern.

Selbstverständlich sind vielerlei Wanderstrecken für Teilnemer vorhanden, die die Fun-Angebote nicht nutzen möchten.

Sommerrodelbahn Biberwier  

 Kombikarte für Seilbahn-Bergfahrt und Rodelbahn-Talfahrt

 
  1 Fahrt 3 Fahrten 5 Fahrten 10 Fahrten
Erwachsene €  7,80 €  21,20 €  33,60 €  63,00
Jugendliche € 6,30 € 17,00 € 26,90 € 50,40
Kinder €  4,80 €  13,00 €  20,50

€  38,60

Gruppe Erw. € 5,50 € 16,50 € 27,50 € 55,00
         
    Monsterroller Mountaincart
       
1 Fahrt 1.+2. Sektion Erwachsene € 20,00 € 25,00
1 Fahrt 1. + 2. Sektion Kinder € 14,00 € 18,00
2 Stunden Erwachsene € 26,00 € 35,00
2 Stunden Kinder € 18,00 € 25,00

Nähere Informationen unter
http://www.bergbahnen-langes.at/sommer/sommerrodelnfun/sommerrodelnfun.html

 

Liebe Wanderfreunde,

aufgrund der absolut schlechten Wettervorhersagen für Sonntag im Raum Garmisch
müssen wir diese Veranstaltung leider absagen!

Vielen Dank für Euer Verständnis!

Die Abteilungsleitung

 

Liebe Freunde der Abteilung,

einige Termine im 2. Halbjahr mussten geändert werden.
Die aktualisierte Übersicht kann hier heruntergeladen werden.

Herzliche Grüße
Wolfgang und Elke

einladung elsass 01

einladung elsass 02

Die Originaldatei und der Auszug aus dem Katalog, jeweils zum Download

 

einladung 20160312

Zu einer familienfreundlichen Wanderung in die nähere Umgebung

am Samstag, 12.März 2016 laden wir ganz herzlich alle Mitglieder und Gäste ein.

Der Weg führt uns rund um Mittelneufnach über ca. 12 km (siehe Skizze).

Wir starten  um 10:00 Uhr wie gewohnt am Wertachzentrum in Fahrgemeinschaften. Nach einer ersten Schleife im Westen von Mittelneufnach ist gegen 12:00 Uhr Einkehr im Gasthof Adler geplant.

Nach dem Mittagessen machen wir uns auf den Weg im Osten der Ortschaft und werden gegen 15:00 Uhr wieder in Mittelneufnach sein.

Je nach Absprache der Teilnehmer legen wir auf der Rückfahrt eine Kaffeepause ein und sind gegen 17:00 Uhr spätestens wieder zuhause.

Je nach Witterung ist angepasste Kleidung und entsprechendes Schuhwerk erforderlich.

 

Vorstandschaft ssv14

Unser Vorstand Siegfried Miethig ist bis auf weiteres im Krankenstand.
Deshalb werden keine E-Mails seinerseits beantwortet.

Bitte wenden Sie sich bei Fragen an eines der anderen Mitglieder in der Vorstandschaft.
Vielen Dank!

krinnenspitzeZu einer leichten Tour mit Schneeschuhen ins Tannheimer Tal laden wir alle Mitglieder und Gäste ein.
Den mühsamen Aufstieg erspart uns die Auffahrt mit dem Lift zur Bergstation der Doppelsesselbahn in Nesselwängle (Berg- und Talfahrt 14.-- €).
Zitat aus der Tourenbeschreibung: „Danach folgen wir dem Alpenrosenweg, einem Steig, der die Krinnenalpe und die Nesselwängler Edenalpe verbindet und uns nach einem kurzen steileren Anstieg über eine schneebedeckte Almwiese auf ein Plateau führt. Von dort aus haben wir einen herrlichen Blick über das Tannheimer Tal und die umgebenden Berge.
Ca. eine Stunde nach dem Aufbruch an der Bergstation der Doppelsesselbahn haben wir unseren höchstgelegenen Wegpunkt für heute erreicht. Wir sind auf der Nesselwängler Edenalpe angekommen, wo wir eine kurze Rast einlegen. Die Hütte ist im Winter nicht bewirtschaftet, lädt aber doch zum Verweilen auf der Terrasse ein.

Wir gelangen nach einer Stunde zum sogenannten Almboden, wo sich die Talstation eines Schleppliftes befindet. Nach einem kurzen Anstieg haben wir dann wieder die Hütte der Krinnenalpe erreicht, wo wir einkehren.“

Abfahrt ist um 8:30 Uhr am Wertachzentrum in der Bobinger Siedlung. Wir bilden Fahrgemeinschaften nach Bedarf und gestalten die geplante Rückkehr um ca. 17:30 Uhr nach den Wünschen der Teilnehmer (Einkehr zu Kaffee und Kuchen?).

Die Mitnahme einer kleinen Brotzeit für die Edenalpe ist empfehlenswert, ansonsten ist witterungsbedingte Kleidung erforderlich.

PS: Die Abteilung verfügt über 10 Paar Schneeschuhe, die von Mitgliedern der Abteilung kostenfrei ausgeliehen werden können. Nichtmitglieder bezahlen 10 € Leihgebühr. Reservierungen bitte telefonisch bei Wolfgang Schmid (08234/90045) Mitglieder sind über den BLSV versichert - Teilnahme für Nicht-Mitglieder auf eigene Gefahr!

Zu einer ersten Rundtour mit relativ kurzer Anreise und Einkehrmöglichkeiten laden wir ein am 17. Januar 2016:

Zugspitz-Region: Aussichtsreiche Schneeschuhwanderung

StierkopfTourSchöne Tour mit vielen kleinen Gipfeln - dafür ist das Panorama ganz groß. Mit den Schneeschuhen die drei Gipfel des Hörnle zu überschreiten und anschließend das Gipfelziel, den Stierkopf zu erreichen, gehört zu den schönsten Schneeschuhwanderungen in den Ammergauer Alpen.  Die Tour ist eine Kombination aus Pistenaufstieg und Wandern in freiem Gelände. Somit können auch Neueinsteiger sich im ersten Tourteil mit der Technik im Schneeschuhgehen vertraut  machen und im zweiten Teil diese gleich anwenden. 

Nach dem Aufstieg von Kappl aus und einer ersten Einkehr auf der Hörnlehütte beginnt der aussichtsreiche Teil der Tour.  Bis zum Ziel auf dem Stierkopf gibt es immer wieder traumhafte Fernblicke ins Alpenvorland, auf Ammer- und Starnberger Sees sowie hinein in die Ammergauer Alpen, Estergebirge und Wetterstein. 

Der Abstieg vom Stierkopf geht über die Drei Marken im Wald evtl. über den Berggasthof Romannshöhe hinab nach Unterammergau.

Abfahrt ist um 8:30 Uhr wie gewohnt am Wertachzentrum in Fahrgemeinschaften. Für ca. 18:00 Uhr ist die Rückkehr in Bobingen geplant.

Die Abteilung kann für Mitglieder kostenlos 10 Paar Schneeschuhe zur Verfügung stellen,  Nichtmitglieder zahlen 10 € Leihgebühr. Anmeldungen für die Ausleihe bitte telefonisch an Wolfgang Schmid (08234) 90045 oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Ski- bzw. Wanderstöcke bitte selbst mitbringen. Winterfeste Wanderausrüstung genügt. Nähere Informationen zur Tour sind hier zu finden.

Bei zu geringer Schneelage führen wir die Tour als Winterwanderung durch, die Nutzung der Schneeschuhe entscheiden wir vor Ort.

Wir hoffen auf gutes Bergwetter und zahlreiche Teilnehmer.

Die Übersichten

  • Programmplanung
  • Veranstaltungskalender
  • Stüble-Dienstplan (nur für registrierte Benutzer)

stehen zum Download bereit.

Die Veranstaltung ist ausgebucht!

einladung schneeschuh wochenende

IMG 1790
Die Damen des SSV Bobingen beendeten die diesjährige Vorrunde in der Bayernliga Süd mit einem 8:5-Erfolg über den TV Prittriching. Damit überwintern die Siedlerinnen mit 11:7 Punkten auf einem sehr guten dritten Tabellenplatz. Zu Beginn der Partie gewann die Paarung Eberle/Idzko souverän ihr Doppel. Hingegen mussten sich Geiger/Heiß nach zwei vergebenen Matchbällen noch knapp im fünften Satz ihren Gegnerinnen geschlagen geben. In der ersten Runde der Einzelpaarungen gestaltete sich ein ausgeglichenes Spiel. So stand es nach zwei Siegen durch Astrid Eberle und Michaela Geiger zwischenzeitlich 3:3. Im Anschluss daran gewann Julia Idzko ihr Einzel im vorderen Paarkreuz, während Astrid Eberle sich in ihrem zweiten Einzel des Spieltags knapp der Prittrichinger Nummer eins geschlagen geben musste. Beim Stand von 4:4 fiel die Vorentscheidung der Spielbegegnung anschließend in den beiden Einzeln im hinteren Paarkreuz. So behielten beide SSV-Spielerinnen Michaela Geiger und Melanie Heiß die Oberhand in ihren Einzeln. Damit gingen die Siedlerinnen erstmals bei einem Zwischenstand von 6:4 mit zwei Punkten in Führung. In der Folgezeit gaben die SSV-Damen diese Führung nicht mehr ab und sicherten sich durch weitere Erfolge durch Astrid Eberle und Melanie Heiß den 8:5-Sieg. Im ersten Spiel in der Rückrunde kommt es kurioserweise direkt wieder zum Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften.

Für den SSV erfolgreich waren: Eberle/Idzko, Eberle (2), Idzko, Geiger (2), Heiß (2)

IMG 1789Eine deutliche Niederlage mussten die Tischtennisdamen des SSV Bobingen gegen den TSV Herbertshofen einstecken. Mit 3:8 verloren sie gegen den letztjährigen Absteiger aus der Oberliga, der derzeit den zweiten Tabellenplatz belegt. Dabei machte die äußerst ausgeglichene Aufstellung der Gäste den entscheidenden Vorteil aus.

Nach den Doppeln hatten die zahlreichen Zuschauer noch Hoffnung auf einen knapperen Spielverlauf. Beide zogen sich über fünf Sätze, wobei am Ende nur Michaela Geiger/ Melanie Heiß ihr Spiel für sich entscheiden konnten. Danach gewann jedoch lediglich Julia Idzko ihre beiden Einzel, die weiteren Spiele gingen größtenteils deutlich verloren.

Damit steht der SSV Bobingen derzeit auf dem fünften Tabellenplatz. Am nächsten Samstag findet das letzte Heimspiel der Vorrunde in der Siedlungsturnhalle statt. Wie gewohnt um 14 Uhr empfängt der SSV den TTC Langweid III, der je nach Aufstellung ganz unterschiedlich einzuschätzen ist.

IMG 1789 Im Spitzenspiel der Bayernliga Süd zwischen den bislang ungeschlagenen Damen des Post SV Telekom Augsburg und des SSV Bobingen gab es einen denkbar knappen Endstand von 8:6. Dabei gingen die Postler als klarer Favorit ins Rennen, da sich die Mannschaft in dieser Saison mit einer Ungarin auf Position 1 verstärkte und damit Meisterschaftskandidat in der Bayernliga ist. Die Siedlerinnen starteten ausgeglichen ins Spiel. Während Heiß/Geiger gegen das noch ungeschlagene Doppel Takacs/Richter verlor, konnten Eberle/Idzko gegen Mayr/Tesch punkten. Astrid Eberle sowie Michaela Geiger gewannen in der ersten Einzelrunde ihre Spiele, jedoch mussten Julia Idzko und Melanie Heiß ihren Gegnerinnen gratulieren, sodass der Zwischenstand 3:3 lautete. Im Folgenden gewann Astrid Eberle gegen die starke Ungarin Takacs in fünf Sätzen, allerdings hatte Julia Idzko wiederum das Nachsehen. Diesmal konnte Melanie Heiß punkten, während Michaela Geiger der stark aufspielenden Sabine Mayr gratulieren musste. Damit stand es nach der zweiten Einzelrunde 5:5. Wie ausgeglichen die beiden Mannschaften waren, zeigte sich in den letzten vier Einzeln. Astrid Eberle verlor zunächst knapp gegen die an Nummer drei spielende Mayr von Augsburg, bevor Geiger die ungarische Spitzenspielerin am Rande einer Niederlage hatte, jedoch am Ende doch mit 9:11 im 5. Satz das Nachsehen hatte. Melanie Heiß gewann im Anschluss gegen die gegnerische Nummer zwei, während Julia Idzko ihre dritte Niederlage einstecken musste. Damit endete das Spiel 8:6 für den Post SV Telekom Augsburg. Am kommenden Samstag um 14 Uhr findet das nächste Heimspiel des SSV Bobingen statt. Gegner ist der TSV Herbertshofen, der als Absteiger aus der Oberliga ebenfalls als sehr stark einzuschätzen ist.

Nach zweit weiteren Siegen sind die Tischtennisspielerinnen des SSV Bobingen, nach fünf Spieltagen in dieser Saison, noch ohne Niederlage in der Bayernliga unterwegs. Während die Mannschaft aus München-Freimann ihr Spiel aufgrund von verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen kampflos an die Siedlerinnen abgeben musste, erspielten sich die SSV Damen am vergangenen Wochenende einen souveränen 8:3-Erfolg gegen den TSV Stötten. Gegen den Aufsteiger aus der Landesliga starteten die Siedlerinnen allerdings zunächst schlecht in die Begegnung. So wurden beiden Doppel verloren und man lag vor den Einzelbegnungen mit 0:2 zurück. Danach gestalteten die SSV Damen das Spielgeschehen zu ihren Gunsten und konnten nach drei Siegen in der ersten Runde der Einzelpaarungen auf 3:3 ausgleichen. Lediglich Melanie Heiß musste sich hier in ihrer ersten Partie knapp geschlagen geben. In der Folgezeit holten sich die Damen aus Bobingen fünf Einzelspiele in Folge. Durch den 8:3-Sieg sicherten sich die SSVlerinnen somit weitere zwei wichtige Punkte in der Bayernliga. Am übernächsten Samstag steht für die Siedlerinnen dann um 14 Uhr das erwartet schwere Auswärtsspiel gegen die Damen des Post SV Augsburg auf dem Spielplan.

Für den SSV erfolgreich waren: Eberle (3), Idzko (2), Geiger (2), Heiß (1)
IMG 1791
IMG 1789

Auch im 3 Saisonspiel in der Tischtennisbayernliga konnten die Damen des SSV Bobingen erneut punkten. Diesmal waren die Siedlerinnen bei der SV DJK Kolbermoor III zu Gast und konnten dort ein 7:7 unentschieden verbuchen.

Nach den Eingangsdoppeln stand es durch den Erfolg von Geiger/Heiß und der Niederlage von Eberle/Idzko 1:1.
Im Anschluss daran zeigten die Spitzenspielerinnen von Kolbermoor ihre Klasse und gewannen, wenn auch knapp, all ihre Begegnungen. Somit erspielten Nicole Hollo-Vaughn und Laura Tiefenbrunner 6 Punkte für Ihr Team.

Im Gegenzug konterten die Siedlerinnen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und punkteten alle gegen das wesentlich schlechtere hintere Paarkreuz. Somit war das 7:7 besiegelt. Die Punkte im Einzelnen: Eberle 1, Idzko 1, Geiger 2, Heiß 2.

Das nächste Punktspiel findet dann wieder in der Siedlungsturnhalle statt. Termin hierfür ist der 31.10.2015 um 14:00 Uhr gegen den ESV München Freimann.

Auch im 3 Saisonspiel in der Tischtennisbayernliga konnten die Damen des SSV Bobingen erneut punkten. Diesmal waren die Siedlerinnen bei der SV DJK Kolbermoor III zu Gast und konnten dort ein 7:7 unentschieden verbuchen.

Nach den Eingangsdoppeln stand es durch den Erfolg von Geiger/Heiß und der Niederlage von Eberle/Idzko 1:1.
Im Anschluss daran zeigten die Spitzenspielerinnen von Kolbermoor ihre Klasse und gewannen, wenn auch knapp, all ihre Begegnungen. Somit erspielten Nicole Hollo-Vaughn und Laura Tiefenbrunner 6 Punkte für Ihr Team.

Im Gegenzug konterten die Siedlerinnen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und punkteten alle gegen das wesentlich schlechtere hintere Paarkreuz. Somit war das 7:7 besiegelt. Die Punkte im Einzelnen: Eberle 1, Idzko 1, Geiger 2, Heiß 2.

Das nächste Punktspiel findet dann wieder in der Siedlungsturnhalle statt. Termin hierfür ist der 31.10.2015 um 14:00 Uhr gegen den ESV München Freimann.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung feierten die SSV-Damen einen 8:5-Sieg gegen den SSV Wildpoldried in ihrem ersten Heimspiel der Saison. Damit verbuchten die Siedlerinnen in der Bayernliga Süd gleichzeitig ihren zweiten Erfolg in der noch jungen Spielrunde. Zum Auftakt der Begegnung standen die Doppelpaarungen an. Während Eberle/Idzko ihre Aufgabe souverän lösten, gaben Geiger/Heiß ihr Doppel nach einer hohen Satzführung noch unnötig aus der Hand. Somit stand es nach den Doppeln 1:1. Anschließend mussten sich im vorderen Paarkreuz die SSV-Damen zunächst ihren starken Gegnerinnen beugen, jedoch konnten sie dann im hinteren Paarkreuz durch zwei Erfolge das Spielgeschehen bei einem Stand von 3:3 wieder offen gestalten. Die Vorentscheidung der Partie fiel anschließend in der zweiten Runde der Einzelpaarungen. Hier gewannen die Siedlerinnen drei der vier Begegnungen und gingen erstmal mit 6:4 in Front. Diese Führung gaben sie in der Folgezeit nicht mehr ab. Mit zwei weiteren klaren Erfolgen von Astrid Eberle und Julia Idzko sicherten sich die Spielerinnen des SSV Bobingen in der Folgezeit den verdienten Heimsieg. Bereits am nächsten Wochenende wartetet auf die Siedlerinnen eine neue Herausforderung beim Auswärtsspiel gegen die dritte Mannschaft des SV DJK Kolbermoor.

Für die Siedlerinnen erfolgreich waren: Eberle/Idzko, Astrid Eberle (1), Julia Idzko (2), Michaela Geiger (2), Melanie Heiß (2)

IMG 1790
IMG 1783

Einen Auftakt nach Maß feierten die Tischtennis-Spielerinnen des SSV Bobingen mit einem 8:6-Sieg gegen den TSV Ottobrunn in die neue Bayernliga-Saison. Mit diesem Erfolg durchbrachen die Siedlerinnen auch gleichzeitig erstmals ihre Negativserie bei Auftaktspielen. So wurden in den vergangenen Spielzeiten jeweils das erste Punktspiel verloren. Den Grundstein für den Erfolg legten die SSV Spielerinnen bereits in den Doppeln. In zwei knappen Fünfsatz-Spielen behielten die Doppel Eberle/Idzko und Geiger/Heiß jeweils die Oberhand. Danach mussten sich die Siedlerinnen im vorderen Paarkreuz zweimal knapp geschlagen geben. Bis zu einem Zwischenstand von 6:6 teilte man sich anschließend jeweils die Punkte. So musste die Entscheidung in den abschließenden beiden Einzeln fallen. Während Julia Idzko mit einem sicheren 3:1-Erfolg den Punktgewinn für die Siedlerinnen bereits perfekt machte, sicherte Melanie Heiß ihrem Team im letzten Spiel der Partie mit einem verdienten 3:2-Erfolg den zweifachen Punktgewinn.

Das erste Heimspiel der SSV-Damen gegen den SSV Wildpoldsried findet am kommenden Samstag um 14:00 Uhr in der Siedlungsturnhalle statt.

Für die Siedlerinnen erfolgreich waren: Eberle/Idzko, Geiger/Heiß, Astrid Eberle (2), Julia Idzko (1), Michaela Geiger (1) und Melanie Heiß (2).

Mit sportlichen Grüßen

Michaela Geiger

Liebe Mitglieder und Freunde des SSV,

 

die Homepage des SSV wurde neu gestaltet, damit sie den gestiegenen Ansprüchen an Sicherheit und Bedienung entspricht. Alle wesentlichen Strukturen wurden übernommen, die aktuellen Inhalte ebenfalls.

Die Bedienung auf Smartphones und Tablets wurde zusätzlich optimiert und alle Komponenten auf den neuesten Stand gebracht.

Als Abonnenten der alten Mailinglisten erhalten Sie diese Information automatisiert, Hinweise zur Bedienung finden sich am Ende der Nachricht.

Wir hoffen, auch in Ihrem Sinne die verbesserte Informationsmöglichkeit bereitgestellt zu haben und verbleiben wie immer

mit sportlichen Grüßen
Die Vereinsleitung