Interesse an einer Mitgliedschaft im SSV Bobingen?

Am vergangenen Samstag, den 12.09.2020 ging für die Kegler des SSV Bobingen das Abenteuer Bundesliga in die vierte Runde. Lange war nicht klar, ob die Saison planmäßig starten kann, nachdem mehrere Landesverbände, darunter auch Bayern, den Ligenstart um vier Wochen nach hinten geschoben haben. Letztlich stand aber dann doch die Entscheidung fest, die Saison auf Bundesebene kann, unter strengen Hygiene-Auflagen, nun doch beginnen.

So machte sich die erste Herrenmannschaft auf den langen Weg nach Südbaden zu den Sportfreunden der SG Wolfach-Oberwolfach. Dass dies kein einfaches Spiel werden würde, war von vornherein bekannt. Schon die letzten Jahre tat man sich auf dieser Anlage sehr schwer und die Begegnungen zwischen beiden Mannschaften waren stets eng. Hinzu kam, dass der Bundesliga-Mannschaft mit Daniel Seidl und Julian Bäurle zwei wichtige Stammkräfte fehlten. Da jedoch für alle weiteren Mannschaften der Saisonbeginn verschoben wurde, konnte auf den Kader der zweiten Mannschaft zurückgegriffen werden. So startete Ersatzmann Alexander Bobinger an der Seite von Mannschaftsführer Marius Bäurle in die Partie. Beide taten sich zunächst schwer ins Spiel zu finden. So gaben auch beide prompt die erste Bahn an die Hausherren ab. Im zweiten Durchgang konterten jedoch beide und entschieden die Sätze für sich. Bäurle konnte letztlich einen weiteren Satz für sich entscheiden und fuhr aufgrund des besseren Holzergebnisses von 554 : 549 Holz den ersten Mannschaftspunkt ein. Einen rabenschwarzen Tag erwischte hingegen Bobinger. Er verlor vollkommen den Faden und musste seinen Kontrahenten davonziehen lassen. Am Ende standen magere 487 : 570 Holz auf dem Konto der Siedler und damit schon ein gehöriger Holzrückstand.

Bernd Herrmann und Ronald Endraß mussten nun im Mittelpaar alles dafür tun, um das Spiel zu drehen. Und dies schien zunächst auch zu gelingen. Beiden fanden von Beginn an hervorragend ins Spiel, konnten den ersten Satz jeweils für sich entscheiden und wichtige Zähler gut machen. Herrmann stieß jedoch auf gehörige Gegenwehr und musste am Ende seinen Punkt trotz guter Leistung mit 558 : 585 Holz abgeben. Endraß hingegen zeigte auf dieser Bahn eine weltklasse Vorstellung, konnte allerdings durch eine taktische Auswechslung der gegnerischen Mannschaft mit 603 : 554 Holz nur wenig Holz gutmachen.

So wurde die Schlusspaarung mit dem zweiten Ersatzmann Florian Gilg und Tobias Stephan mit einem ausgeglichenen Punktekonto und einem Holzrückstand von 55 Kegeln auf die Bahn geschickt. Stephan legte gut los und nahm auf der ersten Bahn seinem Gegner wichtige Holz, die Gilg auf der anderen Seite jedoch fast verlor. Auch im zweiten Durchgang zeigte sich ein ähnliches Bild. Stephan erhöhte zum 2:0, Gilg überließ den Punkt erneut seinem Gegenspieler. Als Gilg dann auch noch auf der dritten Bahn Probleme bekam und den Platz für Mathias Arnold räumte, zeichnete sich ein deutliches Bild ab. Der Holzrückstand war letztlich zu hoch, um das Spiel noch zu drehen. Stephan steuerte zum Mannschaftsergebnis mit 554 : 525 Holz noch einen Mannschaftspunkt bei, Arnold erspielte sich 508 : 578 Holz. Somit stand das enttäuschende Endergebnis von 3264 : 3361 Holz und 3 : 5 Punkten zu Gunsten der Gastgeber fest.

Die nächsten beiden Spiele bestreiten die Siedler aber wieder zu Hause auf der eigenen Anlage, auf der es gilt, diesen Fehlstart wieder auszumerzen. Der Gegner am kommenden Samstag ist der KV Liedolsheim, der sein Auftaktspiel mit einer überzeugenden Leistung gewinnen konnte. Wichtig für die Siedler wird es sein, den Heimvorteil auszuspielen, um dieses Mal die Punkte in Bobingen zu behalten.